04:09 18 Juni 2018
SNA Radio
    Ein Baby (Symbolbild)

    Italien: Wegen des Namens ihres Babys - Eltern müssen vor Gericht

    © Depositphotos / Photo_life
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 1718

    Ein Ehepaar aus dem italienischen Genua im Nordwesten des Landes, das ihrem Baby den Namen Benito Mussolini gegeben hat, muss sich nun vor Gericht verantworten. Das schreibt die Zeitung „The Local“ am Dienstag.

    Wie es heißt, kann dieser Name das Leben des Jungen nach Ansicht der Behörden negativ beeinflussen.

    Die Eltern seien zwar keine Verehrer Mussolinis, hätten aber ihrem Sohn diesen Namen laut italienischer Tradition zu Ehren des Großvaters gegeben, so das Blatt.

    Allerdings wird nicht mitgeteilt, ob die Eltern den Namen ihres 14 Monate alten Babys wirklich werden ändern müssen oder nicht.

    Benito Mussolini war ein italienischer Politiker. Er war von 1922 bis 1943 Ministerpräsident des Königreiches Italien. Als Duce del Fascismo („Führer des Faschismus“) und Capo del Governo („Chef der Regierung“) stand er ab 1925 als Diktator an der Spitze des faschistischen Regimes in Italien.

     

    Zum Thema:

    So indoktrinieren radikale Muslime in Deutschland ihre Kinder – Medien
    Tags:
    Gericht, Namen, Eltern, Zeitung The Local, Benito Mussolini, Italien