16:06 25 Juni 2018
SNA Radio
    Journalist Arkadi Babtschenko (Archivfoto)

    Russischer TV-Moderator in Kiew erschossen

    © Sputnik / Ruslan Kriwobok
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3110280

    In der Ukraine ist erneut ein Journalist bei einem Attentat getötet worden. Der Journalist Arkadi Babtschenko aus Russland ist am Dienstag Medienberichten zufolge in seiner Wohnung in Kiew erschossen worden. Das ukrainische Innenministerium bestätigte, dass der 41-Jährige ermordet worden sei.

     

    Der Mann sei durch Schüsse in den Rücken schwer verletzt worden und auf dem Weg ins Krankenhaus gestorben, teilte eine Polizeisprecherin mit. Die Umstände seien noch unklar.

    Babtschenko hatte als Kriegsreporter für die russischen Zeitungen „MK“, „Nowaja Gaseta“ und andere gearbeitet und unter anderem über den georgisch-südossetischen Krieg von 2008 berichtet.

    Im Februar 2017 reiste Babtschenko nach Prag aus, dann zog er nach Israel und  lebte seit August 2017 in Kiew.  Dort arbeitete er als Moderator beim TV-Sender ATR.

    Das russische Außenministerium hat von den ukrainischen Behörden eine Aufklärung gefordert. Seit der Unabhängigkeit der Ukraine 1991 sind in dieser ehemaligen Sowjetrepublik fast 70 Journalisten unnatürlichen Todes gestorben.

     

    Zum Thema:

    Wyschinski-Fall: Kiew will mit Moskau über „Preis” sprechen
    Fall Wyschinski: „Reporter ohne Grenzen“ fordern von Kiew Erklärung oder Freilassung
    Tags:
    Russland, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren