04:51 16 August 2018
SNA Radio
    Mercedes-Logo (Symbolbild)

    Unzulässige Abschaltvorrichtungen: 238.000 Diesel-Autos werden zurückgerufen

    © AFP 2018 / John MACDOUGALL
    Panorama
    Zum Kurzlink
    115011

    Nach einer Veranlassung des Bundesverkehrsministeriums müssen in Deutschland 238.000 Diesel-Fahrzeuge zurückgerufen werden. Der Grund sind unzulässige Abschaltvorrichtungen. In ganz Europa könnten bis zu 774.000 Fahrzeuge betroffen sein.

    Wegen unzulässiger Abschaltvorrichtungen hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer einen amtlichen Rückruf für Daimler-Fahrzeuge angeordnet. In Deutschland sind laut dem Verkehrsministerium etwa 238.000 Diesel-Fahrzeuge betroffen, in ganz Europa könnten es 774.000 sein.

    >>Mehr zum Thema: Kraftfahrtbundesamt ruft 60.000 Porsche-Diesel zurück – Medien

    Der Bund werde für die betroffenen Diesel-Fahrzeuge "unverzüglich" einen amtlichen Rückruf anordnen, so Scheuer nach einem Treffen mit Daimler-Chef Dieter Zetsche.

    Audi-Chef Rupert Stadler (Archiv)
    © AFP 2018 / CHRISTOF STACHE
    Neben dem schon zurückgerufenen Transporter Vito seien nun C-Klasse-Modelle und der Geländewagen GLC betroffen.

    Bereits im Mai hatte das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) einen Rückruf von rund 4.900 Exemplaren des Mercedes-Kleintransporters Vito wegen einer unzulässigen Abschalteinrichtung bei der Abgasreinigung angeordnet.

    Danach hatte das Amt untersucht, welche weiteren Modelle und wie viele Fahrzeuge die beanstandeten Softwarefunktionen haben.

    >>Mehr zum Thema: EU-Kommission verklagt Deutschland und einige weitere Staaten wegen Luftverschmutzung

    In Kürze mehr…

    Zum Thema:

    Kraftfahrt-Bundesamt: Tausende BMW-Dieselautos müssen zurückgerufen werden
    Der Bundes-Unrechtsstaat: Diesel-Mafia vor ein Tribunal
    Daimler ruft hunderttausende Autos in Deutschland zurück
    Tags:
    Abschaltvorrichtungen, Diesel-Affäre, Daimler AG, Europa, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren