11:05 18 November 2018
SNA Radio
    Migranten in Griechenland

    Esten benennen Hauptproblem der Europäischen Union

    © REUTERS / Yiannis Kourtoglou
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7786

    Nahezu zwei Drittel der estnischen Bürger (62 Prozent) sehen in der Zuwanderung das Hauptproblem der Europäischen Union, wo nur durchschnittlich 38 Prozent eine ähnliche Meinung vertreten. Das geht aus der jüngsten Publikation auf der Webseite des soziologischen Forschungsdienstes Eurobarometer hervor.

    Dabei wird von 58 Prozent der Tschechen die Zuwanderung als Hauptproblem der EU betrachtet. Der gleichen Meinung sind 56 Prozent der Ungarn, 55 Prozent der Malteser und 54 Prozent der Dänen.

    Am wenigsten besorgt über die Zuwanderung zeigen sich die Einwohner von Portugal (16 Prozent), Kroatien (26 Prozent) sowie Großbritannien und Rumänien (je 29 Prozent).

    Das Problem des Terrorismus wird von 35 Prozent der Esten ernstgenommen. Im EU-Durchschnitt sind es 29 Prozent. Am meisten besorgt darüber sind die Einwohner von Litauen (49 Prozent), Tschechien (47 Prozent) und Zypern (44 Prozent). Dieses Problem scheint weniger beunruhigend in Österreich (20 Prozent), den Niederlanden (21 Prozent), in Italien (22 Prozent) sowie in Belgien, Deutschland und Schweden (je 24 Prozent) zu sein.

    Die Umfrage wurde im März unter jeweils etwa 1000 Einwohnern der genannten EU-Länder durchgeführt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    630 Migranten gehen in Spanien unter Applaus an Land
    Parlamentsdebatte in Budapest: Wird Hilfe für Migranten in Ungarn zur Straftat?
    Deutschland: Zehn Prozent aller Verbrechen begehen Migranten – Polizei
    Wegen Aussagen zu Migranten: Britische Innenministerin tritt zurück
    Schändung oder Änderungswunsch? Pro-Migranten-Demo auf französischen Königsgräbern
    Tags:
    Zuwanderung, Umfrage, EU, Europa