23:59 01 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    71125
    Abonnieren

    Der französische Präsident Emmanuel Macron hat einen Teenager gerügt, weil er sich mit einer informellen Begrüßung an den Staatschef gewandt hat. Über den Vorfall berichtete die französische Zeitung „Liberation“.

    Am Montag fand in Frankreich anlässlich des 78. Jahrestages des Aufrufs von Charles de Gaulle zum Widerstand gegen die Nazis eine Feier statt.

    Nach der offiziellen Zeremonie im Departement Hauts-de-Seine im Großraum Paris begab sich Macron zu der draußen versammelten Menschenmenge, um den dortigen Schülern die Hände zu schütteln.

    Einer  von ihnen, der vom Blatt als „langhaarig und ironisch“ beschrieben wird, soll die Worte „Wie geht’s, Manu?“ gerufen haben.

    „Nein, das darfst du nicht, nein, nein, nein“, erwiderte Macron.

    Die nachfolgende Aussage „Entschuldigen Sie bitte, Herr Präsident“ soll das Staatsoberhaupt jedoch nicht beruhigt haben.

    „Du kannst ja Faxen machen. Aber heute ist ein Tag, an dem die Marseillaise und der Chant des Partisans gespielt werden. Also nennst du mich ‚Herr Präsident der Republik‘ “.

    Macron führte demnach seine Rede fort und belehrte den Jugendlichen, wenn er Pläne für eine Revolution schmieden wolle, müsse er zuerst eine Ausbildung machen und seine eigenen Brötchen verdienen.

    Später veröffentlichte Macron via Twitter eine Aufnahme seiner Worte und schrieb, dass Respekt das Minimum in der Republik sei.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Defender 2020: Bundesregierung kommentiert und AfD kontert – Exklusiv
    Experten warnen vor „Apokalypse“ auf Ölmarkt schon im April
    Tausende Tote: Warum sterben so viele Amerikaner an Corona?
    Italienisches Gesundheitsministerium: Warum Sterblichkeit an Corona so hoch ist
    Tags:
    Zeremonie, Teenager, Emmanuel Macron, Frankreich