07:17 20 Juli 2018
SNA Radio
    Start einer Proton-Trägerrakete vom Raumbahnhof Baikonur (Archivbild)

    Ende der schweren Legende: Proton-Rakete vor dem Aus

    © AFP 2018 / Kirill Kudryavtsev
    Panorama
    Zum Kurzlink
    21382

    Der Chef der russischen Raumfahrtbehörde „Roskosmos“, Dmitri Rogosin, hat verkündet, dass die Herstellung von Trägerraketen des Typs „Proton“ nach Erfüllung der bestehenden Verträge eingestellt wird.

    „Die Aufgabe wurde so gestellt: Entsprechend den bereits unterzeichneten Verträgen soll die notwendige Zahl unserer legendären ,Protonʻ-Raketen hergestellt werden, und dann soll dieses Projekt geschlossen werden. Im Weiteren wird man nur mit ,Angaraʻ-Raketen fliegen“, sagte Rogosin.

    Der „Roskosmos“-Chef präzisierte jedoch nicht, bis wann die „Proton“-Herstellung beendet sein soll.

    „Das Datum wird feststehen, sobald die Planungsarbeit des operativen Stabs zum Zentrum von Chrunitschew (ein russischer Hersteller von Raketen und Raumfahrzeugen – Anm. d. Red.) zu Ende ist. Die Fristen für die Verlegung des Hauptbetriebs nach Omsk sollen ermittelt werden, und dann werden wir uns vollständig auf ,Angaraʻ konzentrieren“, so Rogosin.

    Proton“ (UR-500) ist die Bezeichnung für eine russische Trägerrakete, die zum Starten schwerer Nutzlasten und geostationärer Satelliten sowie schwerer interplanetarer Raumsonden verwendet wird. Die Rakete kann Lasten bis zu 3,3 Tonnen in eine geosynchrone Umlaufbahn bringen. Die Rakete entstand in den 1960ern zunächst als Prototyp einer superschweren strategischen Interkontinentalrakete. Seitdem gab es bereits mehr als 400 Starts mit Raketen dieses Typs.

    Zum Thema:

    Russland gibt Startkomplex für schwere Proton-Raketen im Raumbahnhof Baikonur auf
    Nach einem Jahr Pause: Russland lässt seine Proton-Rakete wieder fliegen
    Tags:
    Herstellung, Trägerrakete, Proton, Angara, Roskosmos, Dmitri Rogosin, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren