09:50 21 Oktober 2018
SNA Radio
    Britische Fans in Wolgograd (Symbolbild)

    Britischer Journalist zu WM in Russland: „Ich fühle mich hier sicherer als in London“

    © Sputnik / Alexander Krjazhew
    Panorama
    Zum Kurzlink
    152602

    Der britische Journalist des TV-Senders Sky Enda Brady hat über seine Eindrücke von der Organisation des WM-Spieles zwischen den Nationalmannschaften Englands und Panamas in Nischni Nowgorod erzählt.

    Kurz vor dem Fußballspiel „kamen zu uns zwei kräftige, etwa 20 Jahre alte Kerle. Sie waren betrunken und auf dem Weg nach Hause. Aber das, was danach passiert ist, hat mich überrascht. Sie standen still und lautlos hinter meiner Kamera und hörten zu, was ich live sagte. Sie sprangen nicht auf mich, sie beschimpften mich nicht“, so Brady.

    „Als der Bericht zu Ende war, zeigten sie mit den Daumen nach oben und gingen lächelnd weg“, erinnert sich der Journalist.

    Wenn ein solches Treffen auf einer Straße in Großbritannien stattfände, würde es schlecht enden.

    „Möchten Sie die Wahrheit hören? Ich fühle mich hier sicherer als in London“, sagte der britische Journalist.

    Die englische Nationalmannschaft hat am Sonntag gegen Panama mit 6:1 gewonnen. Das WM-Spiel wurde in Nischni Nowgorod ausgetragen.

    Die Fußball-Weltmeisterschaft findet vom 14. Juni bis 15. Juli 2018 in elf russischen Städten statt: Moskau, Kaliningrad, St. Petersburg, Kasan, Wolgograd, Nischni Nowgorod, Samara, Saransk, Rostow am Don, Sotschi und Jekaterinburg.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Britisches Blatt: Fans verlassen Russland nach WM mit neuen Anschauungen
    „Nur Playboy, kein Porno!“: Hübscheste Russin bei WM 2018 wehrt sich gegen Gerüchte
    Fußball-WM: Last-Minute-Sieg für Deutschland - Fans jubeln in Berlin
    Traumurlaub: Am Baikalsee in der Jurte die WM im Handy schauen
    Tags:
    Fußballspiel, Sicherheit, Fußball-WM 2018, Sky, Nischni Nowgorod, Großbritannien, Russland