13:15 19 Oktober 2018
SNA Radio
    Moskito (Symbolbild)

    Bill Gates zahlt Millionen Dollar für Killer-Moskitos

    CC0
    Panorama
    Zum Kurzlink
    41660

    Microsoft-Gründer Bill Gates hat laut einem Bericht der „New York Post“ vier Millionen US-Dollar in ein Projekt investiert, das Killer-Mücken züchten will.

    Das Projekt zur Ausrottung von Malaria-Moskitos zielt demnach darauf ab, Malaria verursachende Blutsauger zu eliminieren. Hinter dem Experiment soll die britische Firma Oxitec stehen.

    „Dank der Unterstützung und Partnerschaft mit der Bill & Melinda Gates Foundation tritt Oxitec mit einer leistungsfähigen und innovativen Vektorkontrolltechnologie den Kampf gegen Malaria an”, erklärte der CEO von Oxitec, Grey Frandsen.

    Die Malariamückenmännchen sollen gentechnisch so verändert werden, dass sich ihre Lebensdauer extrem verkürzt. Diese Moskitos seien für den Menschen völlig ungefährlich, da nur weibliche Mücken stechen würden.

    Bei der Paarung würden die modifizierten Gene dann an die Weibchen und an die neue Mückengeneration weitergegeben. Dies soll dazu führen, dass sie noch vor dem Erreichen des Erwachsenenalters sterben und sich somit nicht weiter fortpflanzen können.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: China entwickelt Radar „gegen das tödlichste Wesen auf der Erde“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Dieser „Moskito“ ist nicht totzuschlagen: Start von Überschallraketen – VIDEO
    Gigantische Würmer befallen Frankreich
    Millionen Menschen in Gefahr: London kämpft gegen giftige Invasion
    Tags:
    Projekt, Malaria, Ausrottung, Moskitos, Mücken, Insekten, Microsoft, Bill Gates