14:19 19 Oktober 2018
SNA Radio
    ARD (Symbolbild)

    Umfrage: Vertrauen in deutsche Medien sinkt

    © AFP 2018 / DOMINIQUE FAGET
    Panorama
    Zum Kurzlink
    108111

    Immerhin 25 Prozent der Deutschen haben überhaupt kein Vertrauen in deutsche Medien. Bei jedem Dritten ist das Vertrauen in den letzten zwei Jahren noch einmal gesunken. Die Öffentlich-Rechtlichen gelten noch immer als seriöseste Quelle. Bei sozialen Medien sind die Nutzer zunehmend skeptisch. Dies ergab eine Umfrage von „PricewaterhouseCoopers“.

    Jeder Vierte – in Ostdeutschland sogar jeder Dritte – misstraut deutschen Medien. Dies hat eine Umfrage des Beratungsunternehmens PricewaterhouseCoopers (PwC) im Mai 2018 ergeben. Bei einem Drittel (32 Prozent) ist das Vertrauen in den letzten zwei Jahren gesunken. Vor allem die sozialen Medien und hier insbesondere Facebook schneiden schlecht ab.

    >>Mehr zum Thema: ARD nutzt DFB-Debakel zur Anti-Russland-Agitation – Medien

    ARD & Co noch vorn

    Am ehesten trauen die Deutschen mit etwa 74 Prozent noch immer den öffentlich-rechtlichen Fernseh- und Radiosendern. Auch überregionale Tages- und Wochenzeitungen und große Nachrichtenportale wie Spiegel Online oder Focus genießen bei 68 Prozent der Leser Vertrauen. Private Fernseh- und Radiosender werden von rund 49 Prozent der Teilnehmer der Umfrage als deutlich weniger glaubhaft eingeschätzt.

    Kein Vertrauen mehr in Facebook

    Nur noch 18% der Bundesbürger trauen Facebook. Auf Twitter vertrauen sogar nur 14 Prozent der Nutzer. Insgesamt ist das Vertrauen in soziale Netzwerke bei 39 Prozent der Befragten in den letzten zwei Jahren gesunken.

    Onlinemedien werden zwar immer mehr zur Informationsquelle für die Bundesbürger, aber gerade die sozialen Medien, vor allem Facebook, haben einen großen Vertrauensverlust zu verzeichnen. Dies ist wohl nicht zuletzt auf den Skandal um die von Cambridge Analytica ausgewerteten Facebook-Daten zurückzuführen, so die PwC-Studie.

    Aus weiteren Antworten der Online-Umfrage ergab sich, dass 74 Prozent der Menschen ein soziales Netzwerk bevorzugen, das sich über nicht-personalisierte Werbung finanziert. 40 Prozent der Teilnehmer stört dabei die Weitergabe ihrer Daten nicht, wenn das Medienangebot dafür kostenlos bleibt.

    An der bevölkerungsrepräsentativen Umfrage nahmen 1000 Deutsche ab 18 Jahren teil.

    >>Mehr zum Thema: ARD wegen Russlandbericht Staatsfeind? Kannibalismus im deutschen Medien-Schützengrab

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Besonderer Zugang“ für Firmen: Weiterer Datenmissbrauch von Facebook aufgedeckt
    Facebook gab geheim Nutzerdaten an Handy-Hersteller weiter – Medien
    Facebook geht Partnerschaft mit Nato-nahem Thinktank ein
    Tags:
    Vertrauen, Journalismus, Kritik, Medien, Umfrage, Facebook, ARD, Deutschland