07:12 18 Juli 2018
SNA Radio
    Atomenergie (Symbolbild)

    Wegen mangelhafter Ausrüstung: Mögliche Atomkatastrophe in Ukraine verhindert

    © RIA Novosti . Alexej Dainitschew
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3846

    Der Sicherheitsdienst der Ukraine (SBU) soll eine Havarie in einem Kernkraftwerk verhindert haben, die eine Atomkatastrophe hätte auslösen können. Darüber schrieb am Samstag die Webseite des SBU.

    Der SBU habe erfahren, dass die Führung des Kernkraftwerks Süd-Ukraine im Gebiet Mykolajiw eine mangelhafte Ausrüstung für die Systeme gekauft habe, die für die Gewährleistung eines sicheren Funktionierens des AKWs wichtig sei. Die Ausrüstung sei kein Originalprodukt gewesen, hieß es in der Meldung.

    „Bei der vorgerichtlichen Untersuchung haben Strafverfolgungsbehörden die Lieferung und Inbetriebnahme eines Stromanschlusskabels festgestellt, dessen Anwendung laut den geltenden Normen und Regeln in Standards für nukleare und radiologische Sicherheit nicht vorgesehen ist“, betonte der SBU.

    >>> Weitere Sputnik-Artikel: Technische „Anomalien“ in belgischem AKW entdeckt – Medien

    Die Ermittlungen würden fortgesetzt, es werde geklärt, inwieweit Beamte diesbezüglich zur Verantwortung zu ziehen seien. Die mangelhafte Ausrüstung werde unverzüglich abgebaut und ersetzt.


    >>> Weitere Sputnik-Artikel: Putin in Peking: Mega-Atomdeal geschlossen

     

    Zum Thema:

    Baltisches Stromnetz bald von Russland entkoppelt? EU-Pläne reifen
    „Paradies auf Erden“: Experte überrascht mit Aussage zu Tschernobyl
    Greenpeace-Drohnen „attackieren“ Atomkraftwerk in Frankreich – VIDEO
    Russlands Ferner Osten kann sich in internationalen Atom-Hub verwandeln
    Tags:
    Nuklearanlage, Kern, Energiesektor, Energiepolitik, Nuklearkatastrophe, Stromversorgung, Energieprobleme, Energie, AKW, Atomenergie, Energiebereich, Strom, Inlandsgeheimdienst der Ukraine (SBU), Nikolajew, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren