20:50 13 November 2018
SNA Radio
    Ermittler in Amesbury

    Angebliche Vergiftung in Amesbury: Keine „Nowitschok“-Spuren bei Polizisten entdeckt

    © REUTERS / Henry Nicholls
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2337

    Ein Polizist aus dem britischen Amesbury, der wegen einer möglichen Vergiftung mit Nervengas in ein Krankenhaus gebracht wurde, ist gesundgeschrieben worden. Darüber informierte die Polizei der Grafschaft Wiltshire am Sonntag auf ihrem Twitter-Account.

    „Wir sind froh, zu bestätigen, dass ein Polizeibeamter, der in einem Krankenhaus von Salisbury wegen der andauernden Ermittlungen in Amesbury medizinische Hilfe in Anspruch genommen hat, auf Vergiftung mit Kampfstoff getestet wurde. Er ist in Ordnung“, heißt es in der Meldung.

    Zuvor soll ein Polizist, der wegen der angeblichen Vergiftung im britischen Amesbury ermittelt habe, in stationäre Behandlung gebracht worden sein.  

    >>Mehr zum Thema: „Keine voreiligen Schlüsse“: London überrascht mit Position zu Amesbury-Fall 

    Der Fall stehe im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu dem Paar, das vor einer Woche aus noch ungeklärten Gründen angeblich dem Nervengas Nowitschok ausgesetzt gewesen sein soll.

    Am 30. Juni waren die 44-jährige Britin Dawn Sturgess und ihr 45-jähriger Partner Charlie Rowley in der britischen Stadt Amesbury mit starken Vergiftungserscheinungen in ein Krankenhaus gebracht worden. Scotland Yard erklärte kurz darauf, das Paar sei mit dem „Nowitschok“ vergiftet worden – demselben Giftgas, das angeblich bei dem Anschlag auf die Skripals eingesetzt wurde.

    Der Ex-Agent des russischen Militärgeheimdienstes GRU und Überläufer Sergej Skripal und seine Tochter Julia waren Anfang März auf einer Parkbank im südenglischen Salisbury bewusstlos aufgefunden worden. Die britische Seite machte Russland für die Attacke mit dem als „Nowitschok“ bekannten chemischen Kampfstoff A234 verantwortlich. Moskau wies jegliche Anschuldigungen zurück.

    Die Skripals wurden mehrere Wochen lang stationär behandelt. Die 33-jährige Julia wurde am 9. April und ihr 66-jähriger Vater am 18. Mai aus dem Krankenhaus entlassen.

    >>Mehr zum Thema: Experte: London kann sich erneutes Scheitern wie bei Skripal-Fall nicht leisten

    Der Fall löste einen schweren internationalen Skandal aus. London wies 23 russische Diplomaten aus. Großbritannien wurde von mehreren EU-Ländern, den USA und einigen anderen Staaten unterstützt. Russland antwortete ebenfalls mit der Ausweisung von Diplomaten aus Großbritannien und anderen Ländern.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russland an Vorfall in Amesbury nicht beteiligt – Britischer Sicherheitsminister
    Vergiftung in Amesbury: Chefärztin gibt Einschätzung zu Ansteckungsrisiko
    Britische Antiterrorpolizei: Opfer von Amesbury angeblich mit "Nowitschok" vergiftet
    Tags:
    Nervengas, Vergiftung, Polizist, Ermittlungen, A-234 "Nowitschok", Polizei, Amesbury, Großbritannien