21:00 13 November 2018
SNA Radio
    Polizisten nach dem vermutlichen Giftanschlag in der englischen Stadt Amesbury

    Vergiftungsfall in Amesbury: Neue Details bekannt geworden

    © REUTERS / Henry Nicholls
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4414

    Ein Freund der zwei betroffenen Personen bei dem jüngsten Vorfall im britischen Amesbury hat gegenüber Sputnik neue Details enthüllt.

    „Zum letzten Mal habe ich die Betroffenen am Freitagabend im Bus gesehen, der auf dem Weg von Salisbury nach Amesbury war. Ich bin einer der Letzten, der sie vor dem Vorfall gesehen hat. Sie sahen gut aus. Charlie schien ein wenig betrunken zu sein, aber er befand sich ständig unter Einwirkung von etwas. Er hat oft Heroin und Kokain konsumiert. Alle Symptome einer Vergiftung tauchten bereits am Samstag auf“, so Craig Pattenden.

    Ihm zufolge vergiftete sich als Erste die 44 Jahre alte Dawn Sturgess. „Sie hatte Konvulsionen, und aus ihrem Mund lief Schaum. Charlie hat versucht, sie wieder zur Besinnung zu bringen, versuchte eine Herz-Lungen-Wiederbelebung und wurde im Endeffekt infiziert. Den beiden trat Schaum aus dem Mund, und ihre Augenlöcher wurden so eng, dass sie kaum zu sehen waren. Sie sagten unverständliche Sachen. Davon erzählte mir mein Kumpel Sam, der sie an jenem Tag gesehen hat“, sagte er.

    Pattenden ist der Meinung, dass die Vergiftung nichts mit Drogen zu tun habe. Er gehe davon aus, dass als Infektionsquelle ein Zigarettenstummel habe dienen können, den Dawn vom Boden aufgehoben habe.

    „Sie wurden mit einem Nervenstoff vergiftet. Ich denke, dass die Infektionsquelle das war, was Dawn auf der Straße aufgehoben hat – entweder ein Zigarettenstummel oder ein Behälter“, so Pattenden.

    Die 44-jährige Britin Dawn Sturgess und ihr 45-jähriger Ehemann Charlie Rowley waren am 30. Juni in der britischen Stadt Amesbury mit starken Vergiftungserscheinungen in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Scotland Yard erklärte kurz darauf, das Paar sei mit „Nowitschok“ vergiftet worden – demselben Giftgas, das angeblich bei dem Anschlag auf die Skripals eingesetzt wurde.

    Die 44-jährige Britin ist nach Angaben von Scotland Yard im Krankenhaus gestorben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Angebliche Vergiftung in Amesbury: Keine „Nowitschok“-Spuren bei Polizisten entdeckt
    Tags:
    Schaum, Details, Infektion, Kokain, Heroin, Vergiftung, Drogen, Amesbury, Großbritannien