15:54 23 Juli 2018
SNA Radio
    Fußballfans auf Nikolskaja-Straße in Moskau

    Darum hat Russland die beste WM aller Zeiten organisiert – Indischer Journalist

    © Sputnik / Ilja Pitalew
    Panorama
    Zum Kurzlink
    102013

    Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 wird in die Geschichte eingehen, aber nicht nur weil Außenseiter manchmal die Favoriten geschlagen haben, behauptet ein Sportkolumnist der Zeitung „Economic Times“.

    Das Wichtigste sei, dass Russland erfolgreich die Zweifel der Skeptiker zerstreut und alles getan habe, um die WM-2018 für die Fans tadellos zu organisieren.

    „Moskau ist total geschäftig. Seine berühmten Nächte – die Inspiration hinter DJ Smashs Hit-Single ‚Moscow Never Sleeps‘ – sind bald atemberaubend lebendig, bald komplettes Chaos. Letzteres ist an den Tagen in vollem Maße vorhanden, wo Russland auf dem Feld siegreich ist“, schreibt Akarsch Scharma.

    Die Russen seien für ihre „Verschlossenheit“ bekannt. Anlässlich der WM hätten sie allerdings ausländische Fans mit einem Lächeln getroffen, und die Erfolge des russischen Teams hätten die Gastgeber „mit Freude und Stolz infiziert“, so Scharma.

    Der Westen habe prophezeit, dass Russland zum „schlechtesten Gastgeber der Weltmeisterschaft“ werden würde, aber das Land habe sich als „das Antlitz eines unberechenbaren und aufregenden Turniers“ entpuppt.

    Fußball-WM in Russland: Macron kommt zur WM 2018 nach Russland — Kreml kommentiert die Entscheidung>>>

    „In Moskau brach die Hölle los. Insbesondere in der Nikolskaja-Straße – einer beliebten Fußgängerstraße, die zum berühmtesten Wahrzeichen der Stadt, dem Roten Platz, führt – wo kaum eine Nadel zur Erde fallen konnte. Sie war so überlastet, dass man nicht kontrollieren konnte, wohin man ging – man wurde von einem Meer fröhlicher Menschen mitgerissen“, beschreibt Scharma das dortige Geschehen.

    Dies sei teilweise darauf zurückzuführen, dass Moskau „ein Super-Treffpunkt“ sei, erklärt er.

    Die Spiele finden hier in zwei Stadien statt – „Luschniki“ und „Spartak“. Während der Gruppenetappen spielten dort 16 verschiedene Mannschaften, was 16 verschiedenen Arten von Fans in die Hauptstadt gebracht habe. Darüber hinaus waren viele Fans in Moskau, um von dort in andere WM-Städte zu reisen.

    Mehr zum Thema: WM-Sensation der Russen: Rekorde, die sang- und klanglos untergingen>>>

    Hier sei die WM „am Leben, hier wird sie zum Schmelztiegel von Kulturen und Farben, von Flaggen und Sprachen, von Gesängen und Liedern, von Gesichtsbemalungen und Tattoos, von stolz getragenen Trikots und Fahnen“.

    Die russischen Behörden hätten ihr Bestes getan, um den Fans angenehme Eindrücke zu gewährleisten. Sie starteten 734 zusätzliche kostenlose Fernzüge und ließen die Menschen mit Eintrittskarten für WM-Spiele gratis den öffentlichen Verkehr nutzen. An U-Bahn-Stationen und Bahnhöfen wurden alle Schilder und Ansagen anlässlich der WM ins Englische übersetzt.

    Mehr zum Thema: "Einer der besten World Cups": Fußball-Legende Matthäus lobt WM in Russland>>>

    „Für die Veteranen des Wettbewerbs war die WM 2018 eine der besten, wenn nicht sogar die bestorganisierte Weltmeisterschaft“, so der Artikel weiter.

    „Die Einstellung der Welt zu Russland mag nicht günstig sein, aber es gibt wenig Zweifel an dem Turnier, das es veranstaltet. Russland 2018 gewinnt sowohl auf dem Spielfeld als auch außerhalb des Spielfelds“, resümiert Scharma.

    Zum Thema:

    „Torhelden“ der WM: Zwei russische Nationalspieler als Ausnahmekandidaten gekürt
    Nato: Verbliebene vier WM-Teilnehmer präsentieren die Allianz
    WM-2018: DFB soll der Mannschaft Internet gesperrt haben – Bild
    Historischer Sieg: Russland wirft Spanien aus WM und erreicht erstmals Viertelfinale
    Tags:
    WM, Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland, Economic Times, Akarsh Sharma, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren