SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    421
    Abonnieren

    Ein Forscherteam hat in der Arktis ein faszinierendes Naturschauspiel beobachtet und auf Video aufgenommen. Etwa zehn Milliarden Tonnen Eis zersplitterten im Ozean vor Grönlands Küste und verwandelten sich unter dem Einfluss natürlicher Prozesse in einen Eisberg. Darüber schreibt das Portal www.tvzwezda.ru.

    Laut den Forschern hat die Aufnahme rund eine halbe Stunde gedauert. Der Film wurde dann zu einem Zwei-Minuten-Zeitraffer gekürzt.

    Zum Thema:

    200 Corona-Tote obduziert: Rechtsmediziner plädiert gegen Einschüchterung mit „Killervirus“
    Für Menschen lebensbedrohlich: Hasenpest breitet sich weiter aus
    Die Agenda der „Bild“  – Wieviel US-Einfluss steckt im Axel-Springer-Konzern?
    Tags:
    Eisberg, Küste, Ozean, Eis, Film, Grönland