14:38 15 Dezember 2018
SNA Radio
    Russlands Außenamtssprecherin Maria Sacharowa (Archivbild)

    „Unwürdig“: Sacharowa kommentiert Doping-Hetze gegen russisches Fußballteam

    © Sputnik / Ewgeniya Nowozschenina
    Panorama
    Zum Kurzlink
    161562

    Die Pressesprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa hat die Dopingvorwürfe deutscher Medien gegen die russische Fußballnationalmannschaft am Donnerstag kritisiert.

    Es sei an der Zeit, die rechtlichen Mechanismen für den Schutz der Ehre und Würde in anderen Ländern unter die Lupe zu nehmen, sagte Sacharowa.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Fifa kritisiert britischen Journalisten für Beitrag über gedopte russische Spieler

    Informationseinwürfe und Fake News sind unwürdig. Die Gesetzgebung vieler Staaten sieht Rechtsmechanismen zum Schutz der Ehre und Menschenwürde vor. Ich glaube, in Bezug auf die Berichte der deutschen Medien ist es höchste Zeit, ihre Funktionsfähigkeit (dieser Rechtsmechanismen – Anm. d. Red.)  für einzelne Journalisten und Medien zu prüfen”, so die Pressesprecherin.

    Sie betonte weiter, dass die Versuche deutscher Medien, die russische Fußballnationalmannschaft beim Doping zu „fangen”, nichts als  Mitleid und Erbarmen auslösen würden.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Nach WM-Sensation gegen Spanien: Russischer Torwart wird auf Doping geprüft

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Fifa kritisiert britischen Journalisten für Beitrag über gedopte russische Spieler
    Einstich an Dsjubas Unterarm: Sbornaja-Arzt muss Foto erklären
    Angeblich zu gefährlich: "Doping-Experte" Seppelt fährt nicht zur WM nach Russland
    Tags:
    Hetze, Doping, Fake-News, Informationen, Fußball-WM 2018, Russische Fußballnationalmannschaft, Maria Sacharowa, Deutschland, Russland