09:08 16 Juli 2018
SNA Radio
    Ermittler in Amesbury

    Amesbury: Ermittler finden Fläschchen von Nervengift – Scotland Yard

    © REUTERS / Henry Nicholls
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3211145

    Ermittler haben ein Fläschchen in einem Haus in Amesbury gefunden, durch das zwei Briten mit einem Nervengift in Kontakt gekommen sein sollen. Dies teilte Scotland Yard am Freitag mit.

    „Am Mittwoch, dem 11. Juli, wurde bei der Durchsuchung von Charlie Rowleys Haus in Amesbury eine kleine Flasche gefunden. Sie wurde in das Labor des Verteidigungsministeriums in Porton Down zur Untersuchung gebracht.  Die Wissenschaftler bestätigten nach der Analyse, dass es sich bei der gefundenen Substanz um ‚Nowitschok‘ handelt“, hieß es.

    Bei weiteren Labortests soll demnach nachgewiesen werden, ob die Substanz von derselben Charge wie das Nervengift im Fall der Skripals stammt.

    Die 44-jährige Britin Dawn Sturgess und ihr 45-jähriger Partner Charlie Rowley waren am 30. Juni in der britischen Stadt Amesbury mit starken Vergiftungserscheinungen in ein Krankenhaus gebracht worden. Scotland Yard erklärte kurz darauf, das Paar sei mit dem „Nowitschok“ vergiftet worden – demselben Giftgas, das angeblich bei dem Anschlag auf den ehemaligen russischen GRU-Agenten Sergej Skripal und dessen Tochter Julia eingesetzt wurde.

    Zum Thema:

    Eines der Nervengift-Opfer von Amesbury gestorben - Polizei
    Nowitschok, Brexit, Rücktritt: Im löchrigen Boot der Briten
    Verdacht auf „Nowitschok”: Auto in Großbritannien beschlagnahmt
    Tags:
    "Nowitschok", Nervengift, Ermittlungen, Vergiftung, Scotland Yard, Amesbury, Großbritannien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren