18:25 23 September 2018
SNA Radio
    Proteste in dem Irak

    Unruhen im Irak eskalieren - Demonstranten greifen Gebäude der Regionalverwaltung an

    © REUTERS / Essam al-Sudani
    Panorama
    Zum Kurzlink
    175913

    Die Unruhen im Irak, die bereits gestern zu einem Toten geführt haben, eskalieren weiter. Am Sonntagmorgen haben dutzende Demonstranten das Gebäude der Verwaltung der Provinz Basra im Südirak angegriffen, berichtet der Sender Sky-News Arabia.

    „Dutzende Demonstranten haben das Gebäude der Basra-Verwaltung angegriffen… Laut lokalen Medien hat die Polizei das Feuer auf die Demonstranten eröffnet, vier Menschen wurden verletzt“, heißt es in der Meldung des Senders.

    Trotz der Ausgangssperre setzten sich die Proteste in dieser ölreichen irakischen Provinz am Sonntag mit neuer Kraft fort. Aus Angst um die Sicherheit der Mitarbeiter haben einige Banken die Arbeit eingestellt.

    Einige Mitarbeiter von Ölfirmen wurden von der Polizei nach Hause geschickt. Zudem haben die Sicherheitskräfte den Schutz von Öl- und Gasanlagen verstärkt.

    Am vergangenen Samstag war bereits die Verwaltung der Provinz Karbala angegriffen worden. Die Behörden des Landes haben daraufhin in den unruhigen Provinzen eine Ausgangssperre verhängt.

    Das irakische Innenministerium erklärte zudem, dass der Schutz der öffentlichen Einrichtungen aus Angst vor weiteren Unruhen weiter verstärkt werden würde.

    >>>Mehr zum Thema: Zusammenstöße mit Polizei im Süden Iraks: Ein Toter und Dutzende Verletzte – Medien<<<

    Die Proteste im südlichen Irak gegen Arbeitslosigkeit und einen niedrigen Lebensstandard begannen vor insgesamt mehr als einer Woche in der Hafenstadt Basra. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Ölgeschäft, Demonstranten, Unruhen, Verletzte, Banken, Polizei, Irak