15:13 10 Dezember 2018
SNA Radio
    Migranten in Spanien, nachdem sie von Italien nicht aufgenommen wurden - 4. Juli

    Bootsflüchtlinge in Italien: Deutschland nimmt 50 Migranten auf – Netz reagiert

    © AP Photo / Olmo Calvo
    Panorama
    Zum Kurzlink
    6530339

    Berlin hat Rom die Aufnahme von 50 der aktuell vor Italien geretteten Migranten zugesagt. Dies teilte der Sprecher der Bundesregierung Steffen Seibert am Sonntag via Twitter mit.

    Demnach sind die Regierungen in Berlin und Rom übereigekommen, dass Deutschland für die Aufnahme von 50 Menschen bereit ist.

    ​Insgesamt wurden am Samstag 450 in einem Holzboot sitzende Migranten von zwei Schiffen der EU-Grenzschutzbehörde Frontex im Mittelmeer gerettet. Laut Medien war das Wasserfahrzeug von Lybien gestartet und hatte es bis vor die italienische Küste geschafft.

    Der Agentur AFP zufolge weigerte sich Italiens Innenminister Matteo Salvini, die geretteten Flüchtlinge ins Land zu lassen. Regierungschef Giuseppe Conte bat daraufhin die Staats- und Regierungschefs der anderen EU-Länder um „ein klares Zeichen“ für eine Lastenteilung.

    Nun hat Berlin die Aufnahme von 50 Menschen zugesagt. Auf die entsprechende Twitter-Mittelung von Seibert haben bereits Dutzende User reagiert. Trotz der sehr schnell auf über Hundert gestiegene Likes für diesen Beitrag zeigen sich viele mit dieser Entscheidung eher unzufrieden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Migranten in Europa sind keine Flüchtlinge im Sinne der Genfer Konvention – Experte
    Deutschland: Zehn Prozent aller Verbrechen begehen Migranten – Polizei
    Tags:
    Boot, Migranten, Bundesregierung, Steffen Seibert, Rom, Mittelmeer, Italien, Berlin, Deutschland