06:10 21 Oktober 2018
SNA Radio
    US-Schauspielerin Pamela Anderson bei einem Fußballspiel in Marseille (Archivbild)

    Pamela Anderson: Amerikas Anti-Russland-Einstellung ist lästig

    © AP Photo / Claude Paris
    Panorama
    Zum Kurzlink
    121542

    Die Schauspielerin Pamela Anderson hat die US-amerikanische Gesellschaft vor negativen Vorurteilen gegenüber Russland gewarnt. Das Magazin „Daily Beast“ hat ein Interview mit Anderson veröffentlicht, in dem sie unter anderem über ihre Kontakte zum Kreml befragt wurde.

    Pamela Anderson, bekannt aus dem Heft „Playboy“ und dem Film „Baywatch“, ist weltweit für Tierrechte unterwegs. Mit diesem Anliegen traf sie sich mehrmals mit hochkarätigen russischen Politikern, so auch mit Wladimir Putin. „Die Leute denken, dass Russen sehr furchteinflößend und stoisch seien. Aber sie können emotional werden. Sie sind sehr engagiert, das Richtige tun zu wollen“, weiß Anderson aus eigener Erfahrung. Das Unverständnis der russischen Politiker über die ständigen Beschuldigungen aus dem Westen sei sehr authentisch, sagt die 51-Jährige

    „In Amerika sind wir vorprogrammiert, zu denken, dass Russland Schuld sei, wann immer etwas schief läuft. (…) Es ist mittlerweile schon ein Witz bei meinen Besuchen (in Russland, Anm. d. Red.). Sie fragen mich: `Was haben wir dieses Mal falsch gemacht?`“ Abschließend stellt Pamela Anderson fest: „Es ist ärgerlich. Amerika kann so lästig sein mit seiner Anti-Russland-Haltung.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Pamela Anderson, Gesellschaft, Meinung, Amerikaner, Pamela Anderson, Wladimir Putin, Amerika, Moskau, Russland