01:13 24 Oktober 2018
SNA Radio
    Japanisches Meer

    Auf den Spuren des Seekrieges: Südkoreaner finden russischen Panzerkreuzer - VIDEO

    © Sputnik / Yuri Somow
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2391

    Südkoreanische Taucher haben im Japanischen Meer den 1905 versenkten russischen Panzerkreuzer „Dmitri Donskoi“ entdeckt. Das Schiff lag in 434 Metern Tiefe, 1,3 Kilometer von der südkoreanischen Insel Ulleungdo entfernt.

    Wie die südkoreanische Agentur Yonhap unter Berufung auf den Bergungsbetreiber Shinil Group berichtet, hatte das Schiff zur russischen kaiserlichen Flotte gehört und war bei einer Seeschlacht mit der japanischen Kriegsflotte in der Nähe der Insel versenkt worden. Teile der Schiffsbewaffnung, darunter Kanonen und Maschinengewehre, sowie ein Anker, zwei Feuerrohre, Masten, ein Freiborddeck aus Holz und Panzerwände wurden auf Video aufgenommen.

    Den Fachleuten zufolge war das Schiff beim Beschuss stark beschädigt und das Heck so gut wie zerstört worden. Dabei seien das Deck und die Panzerwände gut erhalten geblieben, heißt es. Das Unternehmen beabsichtigt, demnächst mit der Bergung des Schiffes zu beginnen.

    Der Panzerkreuzer „Dmitri Donskoi“ war am 18. August 1883 vom Stapel gelaufen und am 1. August 1886 in Dienst gestellt worden. Das Schiff war während des russisch-japanischen Kriegs 1905 an der Seeschlacht bei Tsushima beteiligt. Es versuchte, nach Wladiwostok zu kommen, wurde jedoch von japanischen Kriegsschiffen umringt und stark beschädigt. Die Mannschaft wollte sich nicht dem Feind ergeben. Es wurden die Flutventile geöffnet; die „Dmitri Donskoi“ sank am 16. Mai 1905, ohne die Flagge zu streichen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Gigantische Pyramiden vor Alaska-Küste? Unterwasser-Fund verwirrt - VIDEO
    70 Jahre „im Versteck“: Russische Forscher machen auf Kurilen überraschenden Fund
    Sagenhafter Fund: Rügen wird zur Schatzinsel
    Tags:
    Schiff, Japan, Südkorea, Russland