09:47 21 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3420
    Abonnieren

    Die indische Polizei hat Ermittlungen gegen die Mutter-Teresa-Kinderheime eingeleitet. Es bestehe Verdacht auf Kinderhandel, berichtet BBC.

    Die Behörden wandten sich an die Polizei mit der Bitte, die Kinderheime im ganzen Land zu inspizieren. Grund dafür ist der Verdacht, dass eine Nonne und ein Mitarbeiter der Stiftung Anfang Juli ein Kind verkauft haben sollen. Die beiden Verdächtigen befinden sich in Untersuchungshaft.

    Vertreter der Wohltätigkeitsorganisation bezeichneten die Nachricht ihrerseits als „schockierend“ und kündigten den Beginn einer internen Untersuchung an.

    „Das ist ein Verbrechen gegen alle unsere moralischen Überzeugungen. Wir werden alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, damit, wenn das tatsächlich passiert ist, es sich nicht wiederholt“, sagte Sunita Kumar, eine Mutter-Teresa-Missionarin.

    Die Fälle von illegalem Verkauf von Kindern in Indien häuften sich, nachdem im Jahr 2015 die Gesetze über die Adoption von Kindern verschärft wurden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Manuela Schwesig fordert bei Nord Stream 2 die Grünen heraus: „Sie haben behauptet, dieses Gas...“
    USA erweitern Sanktionen gegen Nord Stream 2
    Bundeswehr im Corona-Einsatz, Trump droht mit vorzeitiger Veröffentlichung von TV-Interview
    Reisen nur noch mit Anmeldung? – Spahn-Ministerium plant strengere Auflagen
    Tags:
    Kinderheim, Kinderhandel, Katholische Kirche, BBC, Mutter-Teresa, Indien