00:58 18 Oktober 2018
SNA Radio
    Gasmaske

    Vergiftung von Amesbury: Unabhängige Experten entnehmen Proben am Vorfallort

    © Sputnik / Vladimir Astapkovich
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2241

    Experten der Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OPCW) haben nach eigenen Angaben Proben von der Substanz entnommen, mit der sich zwei Menschen im britischen Amesbury vergiftet hatten.

    Wie die OPCW berichtet, ist das Expertenteam auf Antrag Großbritanniens eingesetzt worden, um die Substanz, die vermutlich einen Menschen getötet und bei einem anderen Menschen gravierende Gesundheitsschäden verursacht hatte, objektiv zu identifizieren.

    „Die entnommenen Proben sollen in zwei spezialisierte OPCW-Labors geschickt werden. Sobald die Analyseergebnisse fertig sind, wird ein entsprechender Bericht an das Vereinigte Königreich geschickt“, hieß es aus der OPCW.

    Die Fachleute haben am heutigen Mittwoch die erste Phase ihrer Arbeit abgeschlossen und Großbritannien verlassen.
    Wie die britische Polizei zuvor berichtet hatte, wurde im Haus des betroffenen Charlie Rowley in Amesbury ein Behälter für Nervengas entdeckt. Laut Medienberichten handelte es sich um eine Parfümflasche.

    Am 4. Juli hatte die britische Polizei einen „ernst zu nehmenden Vorfall“ in Amesbury gemeldet, wo zwei Menschen „unter dem Einfluss einer unbekannten Substanz standen“. Die beiden seien in kritischem Zustand in ein Krankenhaus eingeliefert worden.

    Wie Scotland Yard später bestätigte, hatten sich der 45-jährige Mann und seine 44-jährige Lebensgefährtin mit dem gleichen Stoff vergiftet wie der ehemalige GRU-Oberst Sergej Skripal und seine Tochter Julia.

    Die Frau starb vier Tage später im Krankenhaus von Salisbury an den Vergiftungsfolgen. Der Mann kam am 10. Juli wieder zu Bewusstsein.

    Unweit vom Wohnort der verstorbenen Frau hatten sich im März der ehemalige russische Doppelagent Sergej Skripal und seine Tochter mit Nervengas vergiftet.

    London machte Russland dafür verantwortlich. Moskau wies die Anschuldigung als völlig haltlos und unbegründet zurück.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Intransparent“: Russische Botschaft kritisiert Ermittlung der Amesbury-Vergiftung
    Amesbury: Ermittler finden Fläschchen von Nervengift – Scotland Yard
    Zweites Nervengift-Opfer von Amesbury wieder bei Bewusstsein
    Eines der Nervengift-Opfer von Amesbury gestorben - Polizei
    Tags:
    Flasche, Substanz, Vergiftung, OPCW, Scotland Yard, Sergej Skripal, Charlie Rowley, Großbritannien