23:49 16 November 2018
SNA Radio
    Ermittlung des Skripal-Falls

    Schlüsselzeugen im Skripal-Fall sehen Foto von Verdächtigem – Medien

    © AP Photo / Frank Augstein
    Panorama
    Zum Kurzlink
    46156

    Die Ermittler im Fall der Vergiftung des ehemaligen GRU-Agenten Sergej Skripal und seiner Tochter Julia in der britischen Stadt Salisbury haben den Schlüsselzeugen ein Foto von einer verdächtigen Person gezeigt, wie die Zeitung „Daily Mail“ berichtet.

    Die Polizei setzte demnach die Technologie der Gesichtserkennung für die Identifizierung zweier Attentäter ein, die eine Überwachungskamera aufgenommen hatte. Die Attentäter sollen für die Vergiftung von Sergej und Julia Skripal nach Großbritannien geschickt worden und danach angeblich nach Russland zurückgekehrt sein, so das Blatt.

    „Sie haben mir ein Bild von einem Menschen gezeigt und gefragt, ob ich ihn schon mal in der Stadt gesehen habe und falls das der Fall ist, wo. Ich habe ihn nicht erkannt. Sie haben auch eine Frau erwähnt, mit der sie sprechen wollen, aber sie hatten kein Foto von ihr“, sagte der 28 Jahre alte Josh Harris, der in Salisbury mit Dawn Sturgess im John Baker House Hostel wohnte.

    Scotland Yard kommentierte diese Information nicht.

    Die 44-jährige Britin Dawn Sturgess und ihr 45-jähriger Partner Charlie Rowley waren am 30. Juni in der britischen Stadt Amesbury mit starken Vergiftungserscheinungen in ein Krankenhaus gebracht worden. Scotland Yard erklärte kurz darauf, das Paar sei mit „Nowitschok“ vergiftet worden – demselben Giftgas, das angeblich bei dem Anschlag auf den ehemaligen russischen GRU-Agenten Sergej Skripal und dessen Tochter Julia eingesetzt wurde.

    Dawn Sturgess war am 8. Juli an den Folgen der Vergiftung gestorben. Charlie Rowley wurde am 20. Juli aus dem Krankenhaus entlassen.

    Skripal-Fall

    In der britischen Stadt Salisbury sollen am 4. März laut Behauptungen der britischen Behörden der ehemalige russische Doppelagent Sergej Skripal und seine Tochter Julia mit Nervengas vergiftet worden sein, was einen großen internationalen Skandal auslöste. London machte Russland für die Vergiftung der Skripals mit dem Giftstoff A234 verantwortlich. Moskau wies die Anschuldigung entschieden als völlig haltlos und unbegründet zurück.

    Mitte Mai war Sergej Skripal nach der stationären Behandlung aus dem örtlichen Krankenhaus entlassen worden, seine Tochter Julia bereits Mitte April.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Verdächtiger, Foto, Ermittler, Scotland Yard, Julia Skripal, Sergej Skripal, Salisbury, Großbritannien