23:30 21 August 2018
SNA Radio
    Jerusalemer Klagemauer

    Schrecksekunde an Jerusalemer Klagemauer: 100-Kilo-Stein stürzt auf Gebetsbereich

    © REUTERS / Nir Elias
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 251

    Ein rund 100 Kilogramm schwerer Stein hat sich aus der Klagemauer in Jerusalem gelöst und ist auf den darunterliegenden Gebetsbereich gestürzt, wie lokale Medien übereinstimmend berichten.

    Verletzt wurde demnach niemand.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: „Nationalitätsgesetz“: Jüdischer Charakter Israels in der Verfassung verankert

    Der Stein habe knapp neben einer betenden Frau eingeschlagen. Sie habe sich offenbar erschreckt, sei aber unverletzt geblieben. Jerusalems Bürgermeister, Nir Barkat, habe dies als „großes Wunder“ bezeichnet, teilte der Pressedienst des Bürgermeisteramtes mit.

    Barkat kündigte an, beim Büro des Ministerpräsidenten regelmäßige Inspektionen durch die zuständigen Dienste zu beantragen.  Damit sollen „der Zerfall der Mauer verhindert und die Risiken solcher Vorfälle reduziert werden“.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Israel: Parlament entzieht Premier und Verteidigungschef „Recht auf Kriegserklärung“

    Der Vorfall ereignete sich am Montagmorgen nach dem jüdischen Fasten- und Trauertag Tischa BeAv, zu dem Tausende jüdische Beter die Klagemauer besuchten.

    Zum Thema:

    Netanjahu droht mit neuen Angriffen im Gazastreifen
    Völkerrechtler: „Israel bleibt Vorposten westlicher Interessen im arabischen Lager“
    „Wir werden Jerusalem nicht verlassen“: Palästinas Botschafter zur Lage in Israel
    Tags:
    Vorfall, Steine, Klagemauer, Nir Barkat, Jerusalem