05:41 19 August 2018
SNA Radio
    Russische Luftlandetruppen während der OVKS-Übung in Tadschikistan (Archivbild)

    Attacken gegen russische Basis geplant: Terrorzelle in Tadschikistan neutralisiert

    © Sputnik / Alexej Kundeko
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1989

    In Tadschikistan ist eine Terrorzelle der im Land verbotenen „Islamischen Partei der Wiedergeburt“ neutralisiert worden, deren Mitglieder geplant haben, im März Terroranschläge unter anderem auf den russischen Militärstützpunkt in Duschanbe zu verüben, wie es aus dem staatlichen Komitee der Nationalsicherheit der Republik heißt.

    Alle 14 Mitglieder der Zelle wurden demnach bereits im Februar von Mitarbeitern des staatlichen Komitees der Nationalsicherheit der Republik festgenommen. Im März hätten sie geplant, während des Nouruz-Festes große Terroranschläge zu verüben – unter anderem auf den 201. russischen Militärstützpunkt in Duschanbe.

    Das Gericht der Stadt Duschanbe verurteilte demnach den 25 Jahre alten Einwohner von Duschnabe, Fachriddin Gulow, und seinen Altersgenossen Machmudschon Asamow zu 26 Jahren Haft. Die weiteren Mitglieder der Zelle wurden zu sieben Jahren Haft verurteilt.

    Laut den Angaben des staatlichen Komitees der Nationalsicherheit hatten die Organisatoren eine spezielle Ausbildung auf einem Stützpunkt bei der Stadt Dschalalabad in Afghanistan, wonach sie sich als Teil einer Einheit der Terrormiliz IS* („Islamischer Staat“; auch Daesh) an Kampfhandlungen beteiligt haben.

    Der Transport der jungen Leute für die Kampfvorbereitung in Afghanistan wurde demnach unmittelbar von der „Islamischen Partei der Wiedergeburt“ finanziert.

    * Islamischer Staat (IS, auch Daesh) – eine in Russland verbotene Terrorvereinigung

    Zum Thema:

    Ausländische Radtouristen in Tadschikistan getötet – Polizei prüft Terror-Hintergrund
    Tags:
    Militärbasis, Terroranschlag, Terrorzelle, Russland, Tadschikistan
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren