06:02 16 November 2018
SNA Radio
    US-Präsident Donald Trump

    So viele fragwürdige Äußerungen machte Trump – Medien

    © AFP 2018 / Stefan Rousseau
    Panorama
    Zum Kurzlink
    61227

    US-Präsident Donald Trump hat seit Beginn seiner Amtszeit vor 558 Tagen 4229 falsche oder irreführende Äußerungen abgegeben, wie die Zeitung „The Washington Post“ berichtet.

    Demnach führt Trump die Öffentlichkeit durchschnittlich 7,6 Mal pro Tag in die Irre. Im Juli 2018 soll Trump sogar durchschnittlich 16 fragwürdige Aussagen pro Tag gemacht haben.

    Mit 79 falschen oder irreführenden Behauptungen soll der US-Staatschef am 5. Juli seinen persönlichen „Rekord“ geschlagen haben. Laut dem Blatt beziehen sich etwa 30 Prozent aller Äußerungen von Trump auf Wirtschaftsfragen, Handelsabkommen oder den Arbeitsmarkt. 

    Was die Zuwanderungsfrage anbelangt, so soll Trump in diesem Bereich 538 irreführende Behauptungen abgegeben haben.

    Beispielsweise sagte Trump in den vergangenen fünf Monaten 30 Mal, dass die Mauer an der Grenze zu Mexiko bereits gebaut werde, obwohl der Kongress die Bereitstellung von Mitteln für dieses Projekt abgelehnt hat.

    Immer mehr wächst die Anzahl von Trumps Äußerungen in Bezug auf die Ermittlungen wegen der angeblichen Einmischung Russlands in den US-Wahlkampf.

    So sollen 378 von Trumps Äußerungen über die Ermittlungen solche Übertreibungen wie „schlechter als Watergate-Skandal“ oder „Hexenjagd“ enthalten haben. Zugleich soll Trump die Russland- Ermittlungen 160 Mal als „Erfindung“, „Lüge“ oder „Fake“ bezeichnet haben.  

    Mehr als 60 Mal sagte Trump nach Angaben des Blatts, dass die USA 90 Prozent der Nato-Ausgaben bezahlten, während andere Mitgliedsländer der Allianz diese Gelder „an sich bringen“.

    Am 8. November 2016 wurde Donald Trump zum 45. Präsidenten der USA gewählt und regiert seit dem 20. Januar 2017 im Weißen Haus.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Twitter, TV und ein paar Briefings? – So soll Trump seine Arbeitszeit verbringen
    Neuer Skandal um Bananen-Sprayer: Twitter zensiert „heikle“ Trump-Satire
    Wegen pro-Trump-Tweet: Clint-Eastwood-Account auf Twitter gesperrt
    „Liberale Heulsusen“: Twitter-Nutzer verspotten Trump-Proteste
    Tags:
    Äußerungen, NATO, The Washington Post, Donald Trump, USA