10:16 23 Oktober 2018
SNA Radio
    iPhone-Modellreihe

    iPhone-Fertigungsbetriebe „infiziert“

    © AP Photo / Julie Jacobson
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5407

    Der Halbleiterhersteller Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. (TSMC), der Chipsätze unter anderem für den Technologiekonzern Apple produziert, hat die Produktion einstellen müssen. Darüber berichtet die Zeitung „Metro“.

    Demnach wurde im Laufe des vergangenen Wochenendes eine Reihe von Computern mit einer „mutierten" Version des WannaCry-Schadprogramms infiziert. Die Firma erwarte eine Reduzierung ihres Umsatzes im dritten Quartal um zwei Prozent und rechne mit Verzögerungen beim Versand. Allerdings seien weder die Datenbank des Unternehmens noch seine Kundendaten von dem Cyberangriff betroffen.

    Laut TSNC-Geschäftsführer C. C. Wie soll es bei der Firma zum ersten Mal zu einem solchen Vorfall gekommen sein. Er sei auf einen „Betriebsfehler" zurückzuführen, bei dem ein Serviceprogramm bei der Installierung nicht abgeschaltet worden sei und sich der Virus auf mehr als 10.000 Geräte in Betrieben in ganz Taiwan ausgebreitet habe.

    „Wir haben das System so geändert, dass es (der Virus) automatisch erkannt wird und ein solcher Fehler nie wieder vorkommt", soll er gesagt haben. Das Unternehmen sei von niemandem aufgefordert worden, Lösegeld zu zahlen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Airbag fürs Handy: Student erfindet automatische Smartphone-Schutzhülle
    Vor Release geleakt: So sieht Samsungs neues Galaxy Note 9 aus – VIDEO
    Todesstrahlen: Fördern Handys Krebs?
    Trumps Handelskrieg wird Apple zu schaffen machen – FT
    Tags:
    Cyberangriff, Virus, WannaCry, iPhone, Apple, Taiwan