09:26 16 Oktober 2018
SNA Radio
    Die Fregatte „Seweromorsk“ bei der Paradeprobe in Kronstadt

    Russische Kriegsschiffe durchqueren Ärmelkanal

    © Sputnik / Alexander Galperin
    Panorama
    Zum Kurzlink
    62888

    Der Lenkwaffenkreuzer „Marschall Ustinow“ und die Fregatte „Seweromorsk“ der russischen Nordflotte haben die Nordsee verlassen und machen sich über den Ärmelkanal auf den Weg in den Atlantik. Dies berichtete das Portal „Seweromorskije Westi“.

    Die Kriegsschiffe hatten demnach den Hauptmilitärstützpunkt der Nordflotte in Seweromorsk (im Norden der Halbinsel Kola) verlassen und vorläufig mehr als 4000 Seemeilen (umgerechnet rund 7400 Kilometer) hinter sich gelassen. Auf ihrem Weg liefen sie im Hafen von Kronstadt in der Ostsee unweit der Stadt Sankt Petersburg ein, wo sie am 29. Juli an der feierlichen Parade anlässlich des Tages der russischen Seekriegsflotte teilnahmen.

    Auf dem Atlantik sollen die „Marschall Ustinow" und die „Seweromorsk" Hilfsaktionen für havarierende Schiffe sowie die Verteidigung eines Schiffsverbandes üben.

    Anfang Juni war die seit zehn Jahren großangelegteste Ozeanfahrt der russischen Nordflotte eingeleitet worden, an der 36 Kriegsschiffe und U-Boote beteiligt sein sollen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Zum Export bereit: Wer bekommt russische Schiffe mit „Kalibr“-Raketen?
    Admiral-Gorschkow-Klasse: Was macht russische Fregatten besser als US-Schiffe?
    Schiffe, Abwehrsysteme und mehr: Baltische Flotte wird umfassend modernisiert
    Rechtzeitig zur Flottenparade: Russische Marine erhält neue Fregatte
    Tags:
    Kriegsschiffe, U-Boot-Jäger Seweromorsk, Marschall Ustinow, Nordflotte Russlands, Atlantik, Ärmelkanal, Russland