03:35 17 August 2018
SNA Radio
    Syrien

    Syrien: Bewohner von al-Quneitra kehren nach jahrelangem Umherziehen heim - VIDEO

    © Sputnik / Mikhail Alaeddin
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3550

    Nach der Befreiung der syrischen Provinz al-Quneitra von Terroristen kehren die Bewohner in ihre Häuser zurück.

    Wie ein Sputnik-Korrespondent aus der an Israel grenzenden südwestlichen Provinz berichtete, wurde nach den nötigen Reparaturarbeiten die Autostraße zwischen Madinat al-Baath, einer Stadt unweit von den Golanhöhen, und al Hamidiyah, einer Stadt an der syrischen Küste etwa drei Kilometer von der libanesischen Grenze entfernt, wieder für den Verkehr freigegeben.  

    „Die syrische Regierung hat neun Spezialzentren eröffnet, die den Anwohnern helfen, ihre Dokumente wiederherzustellen, sowie jenen Kämpfern, die sich der Waffenruhe angeschlossen haben, helfen, ins Rechtsfeld zurückzukehren“, berichtet ein Sputnik-Korrespondent vor Ort.

    Einige Anwohner schilderten in einem Sputnik-Gespräch ihre Eindrücke vom Gesehenen. Sie sind nach ihren eigenen Worten trotz zahlreicher Zerstörungen von Wohnhäusern und Ortschaften sehr froh, heimzukehren. 

    Nun könne man ganz normal leben, anstatt von einem Flüchtlingslager zu einem anderen zu wandern.

    So sagte ein Anwohner zu Sputnik: „Gott sei Dank! Nach fünf Jahren kehren wir heim. Wir danken unserem Präsidenten und der syrischen Armee.“

    „Wir haben vier Jahre außerhalb Syriens verbracht. Jetzt bedanken wir uns bei unserem Präsidenten, wir kehren nach Hause zurück und beginnen mit dem Wiederaufbau unseres Landes.“

    Zudem zeigte er sich zuversichtlich, dass das Leben in Syrien  besser sein werde als früher.     

    Ein anderer Ortsansässiger freut sich darüber, dass er heimkehrt. „Bedauerlicherweise ist vieles zerstört. Wir hoffen aber darauf, dass sich alles zum Guten wenden wird, dass die Probleme gelöst werden und das Land wieder aufgebaut wird“, sagte er. 

    Im Juli hatten sich die syrische Regierung und bewaffnete Gruppierungen in der südwestlichen Provinz al-Quneitra über einen Waffenstillstand verständigt.

    Danach hatte sich ein Teil der Extremisten freiwillig den Behörden gestellt, um zum friedlichen Leben zurückkehren zu können.

    Jene Kämpfer, die die Waffen nicht strecken wollten, bekamen die Möglichkeit, gemeinsam mit ihren Familien mit Bussen in die Provinz Idlib abzuziehen.

    Zum Thema:

    USA blockieren humanitäre Hilfslieferungen an Flüchtlinge in Syrien
    Vertretungslehrer aus Syrien und Irak – Pilotprojekt bringt Flüchtlinge in Schulen
    Syrien: Kämpfer blockieren Flüchtlinge im Lager al-Rukban
    USA schlagen illegales Lager für Kämpfer in Syrien auf: Flüchtlinge bedroht – Moskau
    Tags:
    Heimkehr, Ortsbewohner, Israel, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren