21:42 10 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    6561
    Abonnieren

    Wladimir Ammosow, ein 44-jähriger Bauarbeiter aus Jakutsk (russische Stadt im Sibirien) hat eine einzigartige Kopfbedeckung aus seit der Eiszeit im Permafrost erhalten gebliebener Mammutwolle für 10.000 US-Dollar zum Verkauf angeboten.

    Wie die Zeitung „The Siberian Times“ berichtet, hatte Ammosow von einem Verwandten, der das Geld brauchte, eine Tüte Mammutwolle erworben und dann beschlossen, eine Kopfbedeckung daraus zu machen:

    „Ich habe es mir lange überlegt, was ich damit machen könnte, und beschlossen, eine Mütze zu machen. In Jakutien machen wir traditionelle Mützen aus Pferdewolle, warum dann nicht aus Mammut?“, zitiert „The Siberian Times“ Ammosow.

    ​Die etwa 10.000 Jahre alte Mütze habe ein Echtheitszertifikat und sei sehr stachelig.

    „Das ist die stacheligste Mütze, die ich je aufgesetzt habe. Sie riecht nach nichts und im Vergleich, sagen wir, zum Bison ist die Mammutwolle  sehr hart“, sagt der Direktor des jakutischen Mammutmuseums, Semjon Grigorjew, der die  Echtheit der Mütze bestätigte.

    Die Mütze könne sowohl von Männern als auch von Frauen und Kindern getragen werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Rückkehr des Mammuts: Welche prähistorischen Tiere könnten geklont werden?
    Corona-Krise: Sind Medien „panikvirusinfiziert“? – Medizinjournalist kritisiert Berichterstattung
    „China schuldet uns 351 Milliarden GBP“: Wie „globale Würfel“ bei Corona fallen – Geopolitikexperte
    Putin und Trump erörtern Lage auf globalem Ölmarkt – Opec+-Deal steht
    Tags:
    Kopfbedeckung, Verkauf, Mammut, Jakutsk, Sibirien