15:35 19 Oktober 2018
SNA Radio
    Android-Smartphone (Symbolbild)

    Gefährlichste Android-Smartphones genannt

    CC0
    Panorama
    Zum Kurzlink
    91394

    Sicherheitsexperten des US-Unternehmens „Kryptowire“ haben mehrere Schwachpunkte in populären Android-Smartphones entdeckt, schreibt das Online-Portal The Bleeping Computer.

    Insgesamt gibt es laut dem Portal 47 für Störungen anfällige Stellen in 25 Android-Smartphones. Ein Teil davon  kann zu Abstürzen führen, die einem Angreifer den Erhalt des Root-Zugriffs auf das Gerät des Nutzers ermöglichen. Die gefährlichsten Lücken geben Hackern die Gelegenheit, SMS-Nachrichten vom betroffenen Smartphone zu senden, Bildschirminhalte abzufotografieren, Videos aufzunehmen sowie Apps auf den Geräten zu installieren – ohne, dass es der Nutzer merkt.

    Mehr zum Thema >>> Handys in Gefahr: Experten stellen Liste der gefährlichsten Apps zusammen

    Die Lücken wurden in billigen Smartphones von Herstellern wie Vivo, SKY, Plum, Orbic, Oppo, MXQ, Leagoo, Doogee und Coolpad vorgefunden, schreibt The Bleeping Computer. Die Experten fanden auch Schwachpunkte in Geräten von namhaften Smartphone-Produzenten wie LG, Sony, Nokia und Asus.

    „Auf dem Markt gibt es Hunderte Modelle von Mobiltelefonen und Tausende von Firmware-Versionen, darum können keine manuellen Tests und Evaluierungen das Problem der Identifizierung von Schwachstellen in vorinstallierten Anwendungen und Firmware für Handys lösen“, erklärte der Kryptowire-Chef Angelos Stavrou.

    Mehr zum Thema >>> Android-Benutzer von gefährlichem Virus angegriffen – Medien

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kann jeden treffen: EU fordert Google zu drastischen Android-Änderungen auf
    Sind Sie auch betroffen? Unzerstörbarer Virus auf Windows-Geräten entdeckt
    Samsung-Smartphones verschicken heimlich Besitzer-Fotos – Medien
    Was sich Apple bei Android abschauen sollte
    Tags:
    Hacker, Geräte, Schwachpunkte, Smartphones, Android, Handys, US-Sicherheitsunternehmen Kryptowire