12:31 29 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1364
    Abonnieren

    Nach der Detonation in einem Munitionslager von Sarmada in der nordsyrischen Provinz Idlib hat sich die Zahl der Toten nahezu verdoppelt und ist auf 69 gestiegen. Darunter sind auch 17 Kinder, wie die Agentur AFP unter Verweis auf die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Montag mitteilte.

    Laut der Meldung sind unter den 69 Verstorbenen mehr als 50 Zivilisten. Zunächst war die Rede von mindestens 36 Toten und mehr als 40 Verletzten.

    Zuvor war berichtet worden, dass sich die Explosion am Sonntag in einem Wohngebiet in Sarmada ereignet hatte. Das Munitionslager befand sich im unteren Stockwerk eines Wohnhauses und die Detonation führte zu dessen vollständigem Einsturz. Zwei angrenzende Häuser wurden bei dem Vorfall beschädigt.

    Das Waffenlager soll einem Waffenhändler gehört haben, der mit der Dschihadistenallianz Hajat Tahrir al-Scham (HTS)* zusammenarbeite, so Quellen vor Ort gegenüber Sputnik.

    * — eine in Russland verbotene Terrorvereinigung

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Europa als „Gaskammer von Soros”: Ungarischer Museumsleiter nennt Polen und Ungarn „die neuen Juden”
    MDR rätselt über „russischen Osten“ - Ostdeutscher kommentiert: „Das Sagen haben leider die ...“
    Mord an iranischem Atomphysiker: US-Geheimdienst hält Israel für schuldig — NYT
    Tags:
    Waffenlager, Munitionslager, Terroristen, Zivilisten, Kinder, Explosion, Hajat Tahrir al-Scham, Sarmada, Idlib, Syrien