21:04 11 Dezember 2018
SNA Radio
    Brückeneinsturz in Genua

    Brückeneinsturz in Genua: Opferzahl steigt weiter

    © AP Photo / Vigili Del Fuoco
    Panorama
    Zum Kurzlink
    6231

    Die Zahl der Todesopfer nach dem Brückeneinsturz in Genua ist laut der Präfektur der Stadt weiter gestiegen.

    Demzufolge erreichte die Zahl der Toten 37, die Identität von fünf Todesopfern sei noch nicht bestimmt worden. 16 Menschen sollen ernste Verletzungen erlitten haben, zwölf von ihnen seien in schwerem Zustand. Die Agentur France-Presse schreibt unter Berufung auf den italienischen Innenminister, Matteo Salvini, von 38 Toten. 

    >>> Mehr zum Thema: Brückeneinsturz bei Genua: Behörden nennen Ursache

    „Leider ist die Zahl der Toten nach der Tragödie in Genua auf 35 gestiegen“, schrieb Salvini am Mittwoch auf Twitter. Er dankte den Ärzten, den Rettern und Freiwilligen, die sich derzeit am Ort befinden.

    Brückeneinsturz in Genua
    © AFP 2018 / Andrea Leoni
    Nach früheren Angaben des Fernsehsenders Rai News befanden sich neun von den ins Krankenhaus eingelieferten 15 Verletzten in einem schweren Zustand. Zehn Menschen werden nach wie vor vermisst.

    Unter den Todesopfern sollen drei Kinder im Alter von acht, zwölf und 13 Jahren sein. Laut der Zeitung „Repubblica“ hat die Staatsanwaltschaft von Genua eine Ermittlung der Tragödie eingeleitet. Nach dem Brückeneinsturz wurde in Genua dreitägige Trauer ausgerufen.

    >>> Mehr zum Thema: Einsturz von Autobahnbrücke in Genua – Lage vor Ort

    Der russische Präsident Wladimir Putin richtete nach dem Einsturz der Morandi-Brücke ein Kondolenz-Telegramm an Italiens Präsident Sergio Mattarella. Er drückte den Familien und Freunden der Toten sein tiefes Beileid aus und wünschte allen Verletzten eine schnelle Besserung, berichtete der Pressedienst des Kremls.

    Das Unglück auf dem Polcevera-Viadukt, auch als Morandi-Brücke bekannt, ereignete sich am Dienstagmorgen, als bei starken Regenfällen Dutzende Fahrzeuge auf der Brücke unterwegs waren. Plötzlich brach auf 50 Metern Höhe ein etwa 100 Meter langer Abschnitt des Bauwerks zusammen.

    Die Autobahnbrücke gehört zur A10, einer Hauptverkehrsader an die italienische Riviera und nach Südfrankreich. Die Schrägseilbrücke wurde 1967 fertiggestellt und vor zwei Jahren instandgesetzt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Italien wagt Aufstand gegen EU: Schluss mit Politik der offenen Tür
    Weiber-Zoff in Rom artet in Massenschlägerei aus – VIDEO
    Science Alert: Diese europäischen Nationen sterben aus
    „Erstarkender Nationalismus“: Madrid ruft Berlin zur Koalition offener Grenzen auf
    Tags:
    Verkehrschaos, Patienten, Straße, Tote und Verletzte, Verkehrsstraße, retten, Retter, Ärzte, Rettungsaktion, Krankenhäuser, Verkehr, Tragödie, Katastrophe, Autobahn, Katastrophenhelfer, Rettung, Transport, Opfer, Brücke, Polizei, Genua, Italien