19:33 20 November 2018
SNA Radio
    Russlands Präsident Wladimir Putin (Archivbild)

    USA: Beamtin für Scherz mit Putin-Bild bestraft

    © Sputnik / Alexey Nikolsky
    Panorama
    Zum Kurzlink
    111272

    Die Beraterin des US-Kongressmitgliedes der Demokratischen Partei des US-Bundesstaates Colorado, Katie March, ist einer Disziplinarstrafe unterzogen worden, weil sie an einem Scherz mit dem Bild des russischen Staatschefs Wladimir Putin in der US-Präsidentengalerie im Capitol in Denver beteiligt war. Das berichtete die Zeitung „Denver Post“.

    Anfang Juli war das Porträt des russischen Präsidenten Wladimir Putin im Capitol des US-Bundesstaates Colorado für kurze Zeit auf eine Staffelei gestellt worden. Ausgerechnet an der Stelle, wo eigentlich ein Platz für Trumps Bild reserviert war. Putins Porträt wurde fast sofort entdeckt und entfernt.

    Die Idee soll aus der politischen Organisation „ProgressNow“ gekommen sein, die über Vertreter der Republikanischen Partei des Bundesstaates spotten und die Aufmerksamkeit auf die „Beziehungen“ von US-Präsident Donald Trump zu Russland lenken wollten.

    Laut dem Blatt hat March den Prankers geholfen, über einen Diensteingang ins Gebäude des Capitols zu gelangen. Nach dienstlichen Untersuchungen hat sie sich öffentlich entschuldigen müssen.    

    Die Präsidentengalerie des Capitols in Denver ist ein würdiger Ort. In goldenen Rahmen hängen dort die Bilder ehemaliger US-Präsidenten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin über Russland-Gegner in USA: „Wenn sie solche Geschichten aufschwatzen können…“
    Panik in USA: Trump „verrät“ Vaterland und erhält Einfluss-Instrument von Putin
    Warum sich Russlands Beziehungen zu USA verschlechterten – Putin nennt Grund
    Putin spricht von „schmutziger Arbeit“ der USA
    Tags:
    Porträt, Denver Post, Katie March, Donald Trump, Wladimir Putin, Russland, USA