05:57 12 Dezember 2018
SNA Radio
    Polizei (Symbolbild)

    Tschetschene in Berlin festgenommen: Offenbar Sprengstoffanschlag geplant

    CC0
    Panorama
    Zum Kurzlink
    311965

    In Berlin wurde ein 31-jähriger russischer Staatsbürger wegen des Verdachts auf Vorbereitung eines terroristischen Anschlags verhaftet. Der Tschetschene soll laut den Ermittlern bereits seit 2016 kiloweise Sprengstoff in seiner Wohnung gelagert haben. Auf seine Spur ist das Landeskriminalamt möglicherweise nur durch Zufall gekommen.

    Ein 31-jähriger mutmaßlicher Islamist aus Tschetschenien hat anscheinend einen tödlichen Terroranschlag in Deutschland vorbereitet. Einsatzkräfte der Bundeskriminalamts, des Berliner Landeskriminalamts und Spezialeinheiten der GSG 9 haben den russischen Staatsbürger Magomed-Ali C. festgenommen.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Russe in München festgenommen: Botschaft prangert „Politisierung“ an

    Kiloweise Sprengstoff in Berlin?

    Ausschreitungen in Hamburg
    © REUTERS / Hannibal Hanschke
    Der Tschetschene soll laut Bundesanwaltschaft gemeinsam mit einem in Frankreich inhaftierten Islamisten kiloweise Sprengstoff des Typs TATP in seiner Wohnung gelagert haben. Welche Pläne das Duo genau verfolgt hatte, ist den Ermittlern bislang aber noch unklar. Denn eher zufällig wurden mögliche Anschlagspläne der beiden Islamisten bereits im Herbst 2016 durchkreuzt: Nach einem Polizeibesuch bei Magomed-Ali C. in Berlin fürchtete dieser damals, der Sprengstoff könnte entdeckt werden.

    Sein Komplize Clement B. setzte sich daraufhin 2016 nach Frankreich ab, um dort einen islamistischen Anschlag vorzubereiten. Er wurde im April dieses Jahres festgenommen. Die französischen Ermittler stellten bei ihm ebenfalls Sprengstoff sicher, den er mit einem weiteren Komplizen hergestellt haben soll.

    Führt die Spur zu Anis Amri?

    Der Fall des nun in Berlin verhafteten Tschetschenen birgt für die Ermittler noch viele Rätsel. Die bisher vorliegenden Informationen beruhen größtenteils auf Erkenntnissen der französischen Kollegen. Darüber hinaus konnte in der Wohnung von Magomed-Ali C. kein Sprengstoff sichergestellt werden. Das TATP ist spurlos von der Bildfläche verschwunden.

    Der Fall könnte außerdem noch weitaus höhere Wellen schlagen: Die Westdeutsche Allgemeine Zeitung berichtete bereits im Frühjahr 2018, der mutmaßliche Komplize von Magomed-Ali C., der in Frankreich festgenommene Clemens B., habe den Attentäter vom Berliner Breitscheidplatz, Anis Amri, gekannt. Dieser hatte im Vorfeld seines tödlichen Anschlags im Dezember 2016 geprahlt, er verfüge über islamistische Kontakte nach Frankreich, über die er mühelos Waffen besorgen könne.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Fake Terror: „Geheimdienste inszenieren meist Anschläge“ – Internationaler Experte

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin: Deutschland braucht mehr Gas - Russland seit 50 Jahren sicherer Lieferant
    USA „haben Angst“ vor Deutschlands Zusammenarbeit mit Russland – Wagenknecht
    Zurück nach Russland: Viele kommen aus GUS-Ländern, Deutschland unter Top 3
    Tags:
    Terror, Festnahme, Deutschland, Russland