20:13 12 Dezember 2018
SNA Radio
    Panorama

    Vor 40 Jahren: Erstmals wird im Kosmos Deutsch gesprochen

    Zum Kurzlink
    Tilo Gräser
    8543
    © Sputnik / Senzow

    Am 26. August 1978 startete in Baikonur der DDR-Kosmonaut Sigmund Jähn gemeinsam mit dem sowjetischen Kommandanten Waleri Bykowski im Raumschiff Sojus 31 in den Kosmos. Der Flug gehörte zum Interkosmos-Programm, das es den sozialistischen Ländern ermöglichte, an der bemannten Raumfahrt teilzunehmen. Ein Studio-Interview mit Gerhard Kowalski.

    Eine Woche lang hielten sich Waleri Bykowski und Sigmund Jähn an Bord der sowjetischen Raumstation Salut 6 auf, gemeinsam mit deren Stammbesatzung Wladimir Kowaljonok und Alexander Iwantschenkow. Am 3. September 1978 kehrten sie zurück zur Erde. Nach Sigmund Jähn flogen bisher zehn weitere Deutsche ins All. Zur Zeit hält sich Alexander Gerst zum zweiten Mal in der internationalen Raumstation ISS auf.

    >>Andere Artikel von Tilo Gräser: Bis heute nicht aufgeklärt: Gagarins Todesflug am 27. März 1968

    Im Studio-Interview berichtet der Raumfahrtjournalist Gerhard Kowalski über den Start von Jähn vor genau 40 Jahren. Den erlebte er als Korrespondent der DDR-Nachrichtenagentur ADN in Baikonur. Seitdem begleitet er den Kosmonauten auf der Erde und berichtet über das Raumfahrt-Geschehen.

    Kowalski erinnert sich an den Start, spricht über die Bedeutung des ersten Deutschen im All und verrät, was Sigmund Jähn heute macht. Er beantwortet auch die Frage, ob beim Flug vor 40 Jahren alles friedlich verlief, und erzählt, was davon bis heute übrig blieb. „Sigmund Jähn wollte nie ein Held sein“, sagt der Journalist.

    Am Sonntag, dem 40. Jahrestag des Raumfluges, gibt es in der Geburtsstadt des ersten deutschen Raumfahrers, in Morgenröthe-Rautenkranz, ein großes Raumfahrt-Fest.

    >>Andere Artikel von Tilo Gräser: „Gerst ist der richtige Mann für diesen Flug“ – Raumfahrtexperte Kowalski EXKLUSIV

    Zum Thema:

    Atemberaubend: Nasa zeigt Weltraum-FOTO des Nordlichts
    Von GoPro gefilmt: Russische Kosmonauten steigen in freien Weltraum aus
    Darum brauchen die USA Waffen im Weltraum – Pentagon-Chef
    Tags:
    Kosmonaut, Rakete, Raumfahrt, Gerhard Kowalski, Sigmund Jähn, Internationale Weltraumstation ISS, DDR, Weltraum
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Videos

    • EIL
      Letztes Update: 19:07 12.12.2018
      19:07 12.12.2018

      Südrussland: Unbekannter greift Polizei mit Granate an – zwei Beamte verletzt

      Ein Unbekannter hat aus bisher ungeklärten Gründen eine Handgranate auf Sicherheitskräfte nahe eines Einkaufszentrums in der südrussischen Stadt Nazran geworfen. Es gibt Verwundete, berichtet eine Quelle aus den Sicherheitsbehörden der Provinz Inguschetien.

    • Karabinieren in Straßburg
      Letztes Update: 18:42 12.12.2018
      18:42 12.12.2018

      „Fanatisierte Einzeltäter sind Alptraum jedes Ermittlers“ – Rainer Wendt zu Straßburg

      von Ilona Pfeffer

      Während die Suche nach dem mutmaßlichen Täter von Straßburg andauert, kommen immer mehr Informationen über den Verdächtigen ans Licht. Offenbar wird der Mann sowohl in Frankreich als auch in Deutschland als Gefährder eingestuft. Hätte der Anschlag vor diesem Hintergrund nicht verhindert werden können? Nein, sagt DPolG-Vorsitzender Rainer Wendt.

    • Eine Frau im weißrussischen Nationalkostüm
      Letztes Update: 16:38 12.12.2018
      16:38 12.12.2018

      Mit russischem Visum nach Weißrussland

      von Armin Siebert

      Den nächsten Russland-Urlaub mit einem Abstecher nach Weißrussland kombinieren? Das könnte bald Wirklichkeit werden. Am Donnerstag soll ein entsprechendes Abkommen zwischen den beiden Ländern unterzeichnet werden, das für Europäer auch den Aufenthalt in Weißrussland mit einem russischen Visum erlaubt.

    • Weihnachtsmarkt auf dem Breitscheidplatz in Berlin
      Letztes Update: 15:42 12.12.2018
      15:42 12.12.2018

      Nach dem Anschlag in Straßburg: Wie sicher sind jetzt Berliner Weihnachtsmärkte?

      von Alexander Boos

      Aktuell durchkämmen französische Spezialkommandos die Stadt Straßburg nach dem dortigen Terror-Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt durch einen mutmaßlichen Islamisten. Was bedeutet das nun für die Sicherheitslage der Berliner Weihnachtsmärkte? Sputnik hakt bei der Berliner Senatsverwaltung nach und befragt Weihnachtsmarkt-Besucher in der Hauptstadt.