00:57 19 September 2018
SNA Radio
    Rialto-Brücke in Venedig

    Studie: Das sind die billigsten und teuersten Städte Europas

    © AP Photo / Luigi Costantini
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 233

    Experten haben ein Ranking der teuersten und billigsten Städte Europas für Wochenendausflüge vorgestellt. Dies meldet der Reiseführer-Service-Guide „Pomogator“ unter Verweis auf das Reisemagazin „Post Office Travel Money“.

    Für die Studie wurde der Preis eines Warenkorbes genommen, der aus zehn üblichen Touristenwaren und Services besteht. Die Experten haben die Ausgaben der Reisenden für die Bezahlung von zwei Nächten in einem Drei-Sterne-Hotel, Transfer, Touristen-Tagesfahrkarte, Abendessen aus drei Gerichten und den Ticketpreis für die Hauptsehenswürdigkeit der Stadt, ein Museum und eine Gemäldegalerie einkalkuliert. Die Preise für Bier, Wein, Kaffee und Sprudelwasser wurden mitberechnet.

    Die Liste der teuersten Städte Europas für Wochenendausflüge führt laut der Studie Venedig an, wo der Touristen-Warenkorb etwa 500 Euro kosten würde. Den zweiten Platz belegte der unersetzbare Anführer im Ranking der Touristen-Metropolen Europas und der Welt – Paris, der dritte Platz ging an Barcelona.

    In der Liste der billigsten Städte liegt die Hauptstadt Serbiens Belgrad an der Spitze, den zweiten Platz belegte das rumänische Bukarest und den dritten — die portugiesische Stadt Porto.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Top Ten der gefährlichsten Städte Europas veröffentlicht
    Das sind die besten Städte für Millennials – Berlin hat nun alle geschlagen
    Das sind die gefährlichsten Städte der Welt
    Europäische „Städte der Zukunft“: Moskau schafft es in die Top-Ten
    Tags:
    Wochenendausflüge, Warenkorb, billig, teuer, Post Office Travel Money, Pomogator, Porto, Bukarest, Europa, Belgrad, Barcelona, Venedig, Paris