23:39 15 Dezember 2018
SNA Radio
    Bild der Galaxie

    Unbekanntes rhythmisches Signal aus ferner Galaxie abgefangen

    CC BY 2.0 / John Fowler / Milky Way
    Panorama
    Zum Kurzlink
    58310

    Astronomen der Jagiellonen-Universität in der polnischen Stadt Krakau haben laut dem Portal Phys.org rhythmische Fluktuationen in der Gammastrahlung des Blasars Markarjan 501 entdeckt. Die genaue Ursache für dieses Phänomen ist noch unbekannt.

    Markarjan 501, auch Mrk 501 genannt, liegt im Sternbild Herkules und ist 456 Millionen Lichtjahre (nach anderen Angaben 300 Millionen Lichtjahre) von der Erde entfernt.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Wirtschaftlich nutzbar: Gefrorenes Wasser auf Mond erstmalig bewiesen

    Die Wissenschaftler analysierten die Daten, die mit Hilfe des Weltraum-Observatoriums Fermi Gamma-ray Space Telescope bei der Beobachtung von Mrk 501 im Zeitraum von August 2008 bis Juni 2018 erhalten wurden. Die Spezialisten entdeckten quasiperiodische Oszillationen, die sich etwa alle 332 Tage wiederholten. Die Intensität der Gammastrahlung wurde jedoch im Laufe des Experiments immer schwächer.

    Experten nennen ein doppeltes supermassereiches Schwarzes Loch innerhalb des Blasars als eine der möglichen Ursachen des Phänomens. Belegt werden kann das allerdings bislang nicht.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Atemberaubend: Nasa zeigt Weltraum-FOTO des Nordlichts

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Mega-„Akku“ im Weltraum: Chinesische Astronomen entdecken anomalen Giganten – Studie
    Riesiger wandernder „Schurkenplanet“ entdeckt
    Alien-Botschaften aus dem All: Neue Skala soll Klarheit schaffen
    Tags:
    Schwarzes Loch, Galaxien, Signal, Entdeckung, Forscher