00:07 20 September 2018
SNA Radio
    VW-Fabrik (Symbolbild)

    Volkswagen präsentiert Neuheiten auf Moskauer Automesse: Ist Elektro gefragt?

    © Sputnik / Sergej Kusnetsow
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Natalia Pawlowa
    53717

    Der deutsche Autohersteller Volkswagen hat für seine Produkte auf der Internationalen Automobilmesse MIAS auf der Crocus Expo in Moskau ein innovatives Format gewählt. Aktuelle Modelle sind Teil einer interaktiven Plattform für moderne Technologien geworden.

    Heiße Sonne und Temperaturen um 29 Grad Celsius waren kein Hindernis für Fans der deutschen Automarke, die jedes Detail der ausgestellten Modelle lange unter die Lupe nehmen wollten. VW präsentiert in diesem Jahr Touareg, Teramont, PoloJOZ, sowie eine neue Version der Volkswagen Tiguan, Arteon und I.D.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Endlich Verkehr am BER

    „VW nimmt dieses Jahr an der Internationalen Automobilmesse in Moskau in einem innovativen Format teil. Wir haben eine große Ausstellung im Freien. In den Zelten befinden sich verschiedene digitale Zonen, wo man sich mit den Autos nach der Methode einer ergänzten Realität vertraut machen kann. Zum Beispiel wird der VW Teramont  – eine Neuheit dieses Jahres – in einem dieser Zelte vorgestellt. Darüber hinaus haben wir zwei wichtige Neuheiten für den russischen Markt, das sind russische Premieren – das Elektro-Konzept I.D. und der Serienwagen Volkswagen Arteon (Foto), den wir bis Ende nächsten Jahres 2019 nach Russland bringen wollen. Der I. D. wird 2020 in die Serienproduktion gehen und den Weltmarkt betreten“, sagte der PR-Direktor von VW in Russland, Andrej Gordassewitsch, gegenüber Sputnik.  

    Teramont
    © Sputnik / Natalia Pawlowa
    Teramont

    Ihm zufolge hat Russland bereits positive Erfahrungen mit dem elektrisch betriebenen Volkswagen Golf, der sich auch im Winter gut zeige, gesammelt. Die meisten Menschen seien zwar noch nicht ganz für die Nutzung von Elektrofahrzeugen bereit, jedoch liege das an gewissen Infrastrukturproblemen.

    „In der Regel gehören Elektroautos in Russland zu einem sehr teuren Segment. Leute, die sie kaufen, müssen ein eigenes Haus mit der Möglichkeit haben, das Auto aufzuladen. Für jemanden, der im 19. Stock am Stadtrand von Moskau wohnt, ist es ziemlich schwierig, sein Auto aufzuladen, wobei man das Kabel aus dem Fenster hinaus nach unten werfen muss. Leider gibt es noch keine andere Infrastruktur. Aber es wäre toll, wenn unsere technologische Bereitschaft, dem russischen Kunden Elektroautos anzubieten, mit den Infrastrukturkapazitäten zusammenfallen würde.“

    Arteon
    © Sputnik / Natalia Pawlowa
    Arteon

    Nicht zufällig findet die Messe im Freien stattfindet. Direkt vor Ort wird den Kunden eine Probefahrt angeboten – ob im SUV Tiguan, Touareg oder Teramont. Gleichzeitig kann man auch die neue Version des Tiguan Offroad mit anderen Stoßstangen kennenlernen, die einen größeren Einstiegswinkel von 26 Grad bietet – was zugleich die Premiere des Salons ist.

    VW ist nach Worten seines PR-Direktors am russischen Markt interessiert, wo das Unternehmen bereits einer der größten Investoren ist. In Kaluga ist die Produktion von Grund auf eingerichtet worden, in freiem Felde wurde ein Motorenwerk gebaut. Es gibt zwei moderne Laboratorien zur Qualitätsüberprüfung von Autos und Motoren.

    I.D. Volkswagen
    © Sputnik / Natalia Pawlowa
    I.D. Volkswagen

    „Wir haben einen hohen Lokalisierungsgrad und wir kontrollieren die Qualität, wir testen jedes Einzelteil, das lokale Lieferanten, darunter große internationale Unternehmen, uns anbieten, bevor es in ein Auto eingebaut wird“, so der PR-Direktor von VW in Russland.

    Die siebte Autoshow in Moskau wird für zwei Tage geschlossen sein. Für die breite Öffentlichkeit ist die Ausstellung vom 31. August bis zum 9. September geöffnet.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Toxischer Stoff in Ladegeräten von VW-Autos entdeckt – Medien

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    VW-Friedhof? 350.000 Autos auf riesigen Flächen in USA abgestellt
    VW schickt Motoren aus Russland auf Weltmärkte
    VW erzielt 2017 Absatzrekord – besonders in Russland
    Tags:
    Elektroauto, Technologien, Automesse, VW-Konzern, Deutschland, Moskau, Russland