21:25 25 September 2018
SNA Radio
    Polizeieinsatz während der Demo in Chemnitz

    Haftbefehl von Chemnitz geleakt: Justizbeamter mit sofortiger Wirkung suspendiert

    © REUTERS / Matthias Rietschel
    Panorama
    Zum Kurzlink
    289330

    Nach der rechtswidrigen Veröffentlichung eines Haftbefehls im Fall der tödlichen Messerattacke in Chemnitz soll sich ein Justizbeamter laut der „Bild“-Zeitung gemeldet und die Tat eingestanden haben.

    „Ich habe den Haftbefehl fotografiert und weitergegeben, weil ich wollte, dass die Wahrheit und nur die Wahrheit ans Licht der Öffentlichkeit kommt“, zitiert die Zeitung den 39-jährigen Dresdner Daniel Zabel.

    Nach letzten Angaben ist der Mann mit sofortiger Wirkung suspendiert worden. Das schreibt der „Spiegel“ mit Verweis auf die Staatsanwaltschaft Dresden.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: „Wir sind zu wenig radikal“: Rief Staatssekretärin Chebli zu linker Gewalt auf?

    In Chemnitz war in der Nacht zum Sonntag ein 35 Jahre alter Deutscher bei Auseinandersetzungen während des Stadtfestes niedergestochen worden und gestorben.

    Die Staatsanwaltschaft Chemnitz hatte Haftbefehle gegen einen 23-jährigen Syrer und einen 22-jährigen Iraker erlassen. Das Dokument tauchte später in den sozialen Netzwerken auf.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: „Wäre unmöglich sein Wille gewesen“ – Freund des Chemnitz-Opfers zu den Ereignissen

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Neues Leck in Sachsens Behörden? – Haftbefehl eines Verdächtigen von Chemnitz geleakt
    Chemnitz ist überall – Deutschland bleibt in Flüchtlingsfrage gespalten und ratlos
    Geheimrezept der AfD: „Gefühl kultureller Bedrohung“ – Studie
    Tags:
    Messerattacke, Krawallen, Leak, Haftbefehl, Deutschland, Chemnitz