12:16 19 Dezember 2018
SNA Radio
    Ukraine government forces stand by a tank on a front line position east of the Sea of Azov port city, Mariupol, Ukraine

    Kiew: Wir können jegliche Flotte im Asowschen Meer in fünf Minuten vernichten

    © AP Photo / Vadim Ghirda
    Panorama
    Zum Kurzlink
    428225

    Die ukrainische Armee kann jegliche Flotte, die das Asowsche Meer anlaufen würde, im Laufe von einigen Minuten vernichten. Diese Auffassung vertritt der Abgeordnete des ukrainischen Parlaments von der Partei „Narodny Front“ ( dt.: „Volksfront“) Juri Beresa in einem Interview mit der Nachrichtenwebseite „Obosrewatel“.

    Auf diese Weise kommentierte Beresa einen angeblich möglichen Angriff der russischen Marine, der seiner Ansicht nach vom Asowschen Meer kommen könnte.  Die Ukrainer sollten jedoch keine Angst haben, sagte er:

    „Wenn einer auf eine Landkarte blickt, die das Asowsche Meer zeigt… Bei einer richtigen Stationierung und Befestigung der Raketenbatterien wird jegliche Flotte, die dort anläuft, geradezu im Laufe von fünf bis zehn Minuten vernichtet", sagte er. Dafür brauche die Ukraine sogar keine modernen Waffen, behauptete er:

    „Nachdem die Entfernung, in der sich die Schiffe befinden könnten, gemessen worden ist, könnten sogar Waffen eingesetzt werden, die es 1991 in der Sowjetunion gab — und diese sind fast alle bei uns — und Raketensysteme würden praktisch jede Flotte unterdrücken", betonte Beresa.

    Die ukrainischen Streitkräfte würden alle erforderlichen Maßnahmen an der Küste des Asowschen Meeres ergreifen, um dem Gegner eine „angemessene Antwort" zu geben, fügte er hinzu.

    Hoffentlich werde der Nationale Sicherheits- und Verteidigungsrat der Ukraine „abgewogene und nüchterne" Entscheidungen in Bezug auf die Situation im Asowschen Meer treffen, sagte Beresa.

    „Die Teilung des Meeres, die es zu Zeiten der vorherigen Präsidenten gab, ist nicht zum Vorteil der Ukraine, und hier sollte Poroschenko dem Außenministerium die Aufgabe stellen: Was wir abbrechen sollten, wie wir uns verteidigen sollten, wo wir uns an unsere Partner wenden sollten und wo wir Klagen bei den internationalen Gerichten einreichen sollten", sagte der Abgeordnete.

    Kiew wirft Moskau vor, die Schiffe beim Anlaufen der ukrainischen Häfen über die Straße von Kertsch zu blockieren. Die Schiffe würden lange liegen bleiben, während ihre Besitzer Verluste erleiden würden, hieß es. Dabei äußerte die ukrainische Außenministerin Jelena Serkal, die russische Grenzschutzbeamten würden die Protokolle bei der Besichtigung der ukrainischen Schiffe im Asowschen Meer einhalten.

    Das Grenzschutz-Departement des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB in der Republik Krim gab in diesem Zusammenhang bekannt, die Kontrollen der Ausländischen Schiffen würden im Einklang mit dem Internationalen Seerecht erfolgen. Die Reeder sollen keine Kritik geübt oder Ansprüche erhoben haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Moskau mal wieder schuld? Kiews Ex-Marinechef über „provozierte Krawalle“ in Ukraine
    Kiew setzt russischen Tanker für drei Jahre fest – Crew verwehrt Zugang
    Ukraine testet Rakete gegen „strategische Brücken“
    Nach Übergriff auf russischen Tanker: Ukraine riskiert Militärblockade gesamter Küste
    Tags:
    Vernichtung, Flotte, Russische Marine, Asowsches Meer, Russland, Ukraine