08:37 19 Dezember 2018
SNA Radio
    Todeszelle in den USA

    So wollen US - Todeskandidaten in Wahrheit hingerichtet werden

    © AP Photo / Sue Ogrocki, File
    Panorama
    Zum Kurzlink
    66720

    Drei Insassen des US-Gefängnisses „Riverbend Maximum Security Institution“ in Nashville wollen bei ihrer anstehenden Exekution keine Giftinjektion bekommen und haben stattdessen eine andere Variante angeboten. Die entsprechende Klage haben sie laut der Zeitung „Washington Post“ bereits eingereicht.

    Dies begründeten die Todeskandidaten demnach damit, dass eine Giftinjektion grausam und qualvoll sei.

    Als Beispiel sollen sie die Hinrichtung des Mädchenmörders Billy Ray Irick im August 2018 angeführt haben, so das Blatt. Ihm sei ein Betäubungsmittel verabreicht worden, das aber nicht richtig gewirkt hätte, so die Anwälte der Kläger. Daher sei er zu Tode gefoltert worden.

    Die Häftlinge sollen sich daher für andere Hinrichtungsarten ausgesprochen haben, darunter für einen Genickschuss.  

    Die letzte Hinrichtung durch ein Erschießungskommando war 2010 in Utah erfolgt.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    USA: Verurteiltem Mörder droht zweite Hinrichtung
    Geringe Chance auf Gnade: US-Gericht verschiebt Hinrichtung
    Hinrichtung: Florida tötet mit unerprobtem Medikament
    Trotz Unschuldsbeweise: US-Gericht verurteilt Mann zu Todesstrafe
    Tags:
    Hinrichtung, Washington Post, USA