13:48 24 September 2018
SNA Radio
    Cottbuser Zentrum (Archivbild)

    Wegen „Sieg-Heil-Rufen“: Syrer-Gruppe in Cottbus im Polizeivisier

    CC BY-SA 3.0 / Sunibla / Eigenes Werk
    Panorama
    Zum Kurzlink
    391608

    Eine Gruppe junger Männer aus Syrien soll in der Nacht von Samstag zu Sonntag im Cottbuser Stadtteil Saspow „Sieg Heil“ gerufen haben. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei in diesem ungewöhnlichen Fall.

    Weil sie Kennzeichen verfassungswidriger  Organisationen verwendeten, hat die Kriminalpolizei Ermittlungen gegen eine Gruppe junger Männer aufgenommen. Das Überraschende: Die Männer im Alter von 17 bis 29 Jahren waren allesamt Syrer und haben Nazi-Parolen geschrien.

    Mehr zum Thema: Nazi-Diplomat aus Hamburg kandidiert als Präsident in der Ukraine

    Zeugen sollen kurz vor Mitternacht die Polizei gerufen haben, weil sie sich von der lautstarken Gruppe in ihrem Sicherheitsempfinden beeinträchtigt fühlten. Diese Informationen, über die zuerst die Lausitzer Rundschau berichtet hat, bestätigte ein Sprecher der Cottbusser Polizei und fügte noch hinzu: „Warum die das gerufen haben, fragen Sie mich bitte nicht.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Provokation, Syrer, Hitlergruß, Polizei, Cottbus, Brandenburg, Syrien, Deutschland