07:05 20 September 2018
SNA Radio
    Führungs-Flugzeugträger USS Nimitz (Archivbild)US-Flugzeugträger USS Gerald R. Ford

    Auf diese Weise könnte sich US-Militärstrategie auf Weltmeeren ändern – Experte

    © AP Photo / Lee Jin-man © AP Photo / Mass Communication Specialist 2nd Class Ridge Leoni/U.S. Navy
    1 / 2
    Panorama
    Zum Kurzlink
    151545

    Russland und China werden auf den Weltmeeren zunehmend stärker präsent und fordern so den amerikanischen Einfluss im Pazifik und Atlantik heraus. Laut Konstantin Sivkov, Militärexperte und Kapitän des ersten Ranges, wird Washington auf Dauer seine Strategie ändern müssen.

    Demnach sei im Moment die amerikanische Marine noch „zweifelsohne“ die dominante und die stärkste Kraft auf den Weltmeeren.

    Daraus ergebe sich für die USA die Strategie „Meer gegen Küste“ — also die Fähigkeit, militärische Operationen gegen Küstenregionen überall auf der Welt von den Seestreitkräften aus zu starten.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Geballte Feuerkraft: So schlagkräftig ist Russlands Schiffsverband vor Syriens Küste<<<

    Diese Fähigkeiten werden vermutlich auch in der kurz- und mittelfristigen Perspektive bleiben.

    Die Aufrüstung der chinesischen und die Modernisierung der russischen Marine werde allerdings für die Amerikaner auf Dauer „die Kampffähigkeit gegen die gegnerische Flotte, darunter in den Ozeanen und Meeren an seiner Küste, zur Priorität machen“, so der Experte.

    Im November 2017 hatte Sivkov als Reaktion auf den Rückzug der Vereinigten Staaten aus dem INF-Vertrag vorgeschlagen, nicht-traditionelle Träger von Kernwaffen mit besonders schweren Sprengköpfen einsatzbereit zu machen, die „in den USA katastrophale geophysikalische Prozesse initiieren könnten, wie etwa den Ausbruch des Supervulkans Yellowstone.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Was erlaubt sich der Russe!“ – Springerpresse wegen russischer Marine in Panik
    Atemlos auf Tauchgang: Russlands Marine setzt auf luftautonome U-Boote
    Chinas Marine übt erstmals Angriff und Verteidigung im Westpazifik
    „Wenn die Hölle zufriert“: Wie sich US-Marine auf Kampf gegen Russland vorbereitet
    Tags:
    Marine, Konstantin Sivkov, China, Russland, USA