02:17 17 Dezember 2018
SNA Radio
    Antarktis

    Unerklärtes Naturphänomen in Antarktis: Eisberg-Koloss A68 setzt sich in Bewegung

    CC0
    Panorama
    Zum Kurzlink
    106811

    Vor einem Jahr hat sich in der Westantarktis ein Rieseneisberg von einem Eisschelf gelöst. Der Koloss, der sich seither kaum von der Stelle gerührt hat, hat nun plötzlich begonnen, sich fortzubewegen. Derzeit versuchen Forscher laut dem Portal „Gizmodo“ herauszufinden, wohin und wie weit der Eisberg driftet.

    Der Eisberg A-68, halb so groß wie die Insel Jamaika, ist nach Angaben der Antarktis-Forschungsgruppe Project MIDAS der sechstgrößte Eisberg der Welt. Er wiegt mehr als eine Gigatonne und hat eine Fläche von rund 5800 Quadratkilometern.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Woher kommen Eisberge? Zusammenprall riesiger Eismassen gefilmt — VIDEO

    „Man sieht, dass die Wetterbedingungen und Meeresströme zwischen dem 7. und 12. Juli so günstig zusammenpassten, dass sich der eine Billion Tonnen schwere Eisberg A-68 gegen den Uhrzeigersinn in Bewegung setzte“, erklärte der britische Polarwissenschaftler, Mark Brandon, auf seinem Blog.

    Wegen mangelnder Daten konnten die Experten die Ursache der Bewegung noch nicht festzustellen. Die Hypothesen legen nahe, dass der Eisberg den Kontakt mit dem Meeresgrund verloren hat und vom Wind in Richtung eines nördlicher gelegenen Eisbergs gedrückt wird.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: 219 Milliarden Tonnen jährlich: Antarktis-Eis schwindet immer schneller

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Für Menschheit bedrohliche „Dunkle Zone“ entdeckt
    Antarktis in Gefahr
    Der Meeresspiegel steigt und steigt: Auch die deutsche Küste könnte Probleme bekommen
    Tags:
    Forscher, Bewegung, Naturphänomen, Eisberg, Antarktis