02:28 16 Dezember 2018
SNA Radio
    Conchita Wurst, Sieger(in) beim Eurovision Song Contest (ESC) 2014

    „Unangenehm, als Frau gesehen zu werden“: Conchita Wurst wird zum Mann – FOTOs

    © Sputnik / Wladimir Astapkowitsch
    Panorama
    Zum Kurzlink
    488108

    Der ESC-Sieger von 2014, Conchita Wurst, will künftig als Mann wahrgenommen und angesprochen werden. Das teilte der Künstler, der eigentlich Thomas Neuwirth heißt, gegenüber der Zeitung „Bild“ mit.

    „Es hat sich irgendwann unangenehm angefühlt, als Frau gesehen zu werden – genau wie es sich vorher unangenehm angefühlt hat, als ‚Er‘ angesprochen zu werden. Jetzt finde ich es befremdlich, wenn mich jemand ‚Sie‘ nennt“, zitiert das Blatt den Travestie-Sänger.

     

    >>> Weitere Sputnik-Artikel: Ende des „Damoklesschwerts“: Conchita Wurst ist HIV-positiv

    Deutsche Medien weisen darauf hin, dass die letzten Auftritte eine deutlich maskulinere Conchita zeigten. Der 29-Jährige habe nun kürzere Haare, weniger Make-up und männlichere Outfits. Ob es beim Künstlernamen Conchita bleibt, weiß Thomas Neuwirth offenbar noch nicht.

    „Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich nicht darüber nachgedacht habe – weil Conchita eben ein Frauenname ist.“

    Auslöser für die Verwandlung sei der Sport, mit dem der Sänger vor drei Jahren begann, um die viele Zeit im Flugzeug auszugleichen.

     

    >>> Weitere Sputnik-Artikel: „Mona Lisa entschlüsselt“: Forscher erklären das berühmteste Lächeln der Welt

    2014 hatte Neuwirth mit der Verkörperung einer bärtigen Frau den Songcontest in Kopenhagen gewonnen und danach weltweit Erfolge gefeiert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Musikwettbewerb, Mann, Sängerin, Sänger, Transgender, Frau, Schwule, Musik, HIV, ESC, Eurovision Song Contest, Conchita Wurst, Österreich