15:16 19 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4413725
    Abonnieren

    Nach Angaben des irakisch-kurdischen TV-Senders Rudaw, der sich auf einen Vetreter des örtlichen Medizinwesens beruft, haben iranische Militärs einen Raketenangriff auf den Parteistab der Demokratischen Partei des Iranischen Kurdistans ausgeführt, der sich im Irak befindet.

    Bei dem Angriff soll es mindestens neuen Tote und 30 Verletzte gegeben haben.

    >>Andere Sputnik-Artikel: „Wie ich in der Freizeit Kurdistan beim Kampf gegen den IS unterstütze“

    Unter den Verwundeten soll auch der Generalsekretär der iranischen Kurdenpartei, Mustafa Mavludi, sein.

    Dem kurdischen Sender zufolge ereignete sich der Angriff in der Stadt Kay-Sanjak östlich von Erbil, der Hauptstadt der autonomen Kurdenregion im Irak.

    Zuletzt war die Lage im kurdisch geprägten Grenzgebiet zwischen dem Iran und dem Irak äußerst angespannt.

    So hat es nach Angaben der iranischen Islamischen Revolutionsgarden in der iranischen Provinz Kurdistan an der Grenze zum Irak erst im Juli einen schweren Angriff auf iranische Militärs gegeben. Dabei sollen mindestens zehn iranische Soldaten getötet worden sein.

    Danach sollen die Angreifer zudem ein Munitionsdepot gesprengt haben.

    >>Andere Sputnik-Artikel: USA lassen Nahen Osten im Chaos versinken – nach altem Schema

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Machen uns sehr angreifbar“: CSU-Urgestein und Rechtsanwalt Gauweiler zum Fall Nawalny – Exklusiv
    Fall Nawalny: Deutsche Eliten und „Ausdruck eines Niedergangs“ – Experte Fischer knallhart
    USA kündigen Verlegung von Schützenpanzern in den Nordosten Syriens an
    Tags:
    Partei, Kurden, Iran, Irak