16:54 22 September 2018
SNA Radio
    Krim-Brücke (Symbolbild)

    Krim-Brücke von Schwimmkran gerammt - VIDEO

    © Sputnik / Alexej Malgawko
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4513179

    Im Netz ist ein Video von der Kollision eines Schwimmkrans mit der Brücke über die Straße von Kertsch aufgetaucht. Das Video wurde am Samstag auf YouTube veröffentlicht.

    Das von einem Augenzeugen aufgenommene Video zeigt jenen Abschnitt der Krim-Brücke, der von einem Schwimmkran gerammt wurde, aber auch ein Schiff, das aller Wahrscheinlichkeit nach versucht, ihn von der Brücke wegzuziehen. Der Autoverkehr ist dabei weiter im Gange.

    Am Samstagmorgen hatte ein Sturm in der Straße von Kertsch einen verankerten Schwimmkran losgerissen und ihn an einen Stützpfeiler des für den Autoverkehr vorgesehenen Teils der Brücke gedrückt. Der Ausleger des Schwimmkrans  beschädigte bei der Kollision das Brückengeländer und einen Beleuchtungsmast, was den Autoverkehr aber kaum beeinträchtigte. Es hieß, die Dehnungsfugen hätten nicht gelitten, es seien keine Veränderungen in der Geometrie festgestellt worden, auch die Fahrbahn habe keinen Schaden genommen.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Autoverkehr auf der Krim-Brücke eröffnet

    Krim-Brücke (Archivbild)
    © Sputnik / Alexei Pavlishak
    Nach einer zeitweiligen Verkehrseinschränkung zur Beseitigung der Schäden an dem betroffenen Abschnitt wurde der Verkehr im vollen Umfang wieder freigegeben.

    Der Autoverkehr über die 19 Kilometer lange Krim-Brücke, die die südrussische Region Krasnodar mit der Halbinsel Krim verbindet, war in beide Richtungen am 15. Mai offiziell freigegeben worden. An der feierlichen Zeremonie hatte der russische Präsident Wladimir Putin teilgenommen.

    Für den Eisenbahnverkehr soll die Brücke Ende 2019 freigegeben werden. Die ersten Bauarbeiten an der Krim-Brücke hatten im Februar 2016 begonnen.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Erste Schienen auf Krimbrücke gelegt

    Die Krim war im März 2014 – nach gut 22 Jahren in der unabhängigen Ukraine – wieder Russland beigetreten, nachdem die Bevölkerung der Halbinsel bei einem Referendum mehrheitlich dafür gestimmt hatte. Anlass für die Volksabstimmung war ein nationalistisch geprägter Staatsstreich in Kiew.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Schäden, Kran, Brücke, Krim, Russland