13:12 24 September 2018
SNA Radio
    Westliches Spektakel über C-Waffen in Ost-Ghuta völlig widerlegt

    US-Senator wirft britischem MI6 Inszenierung von Giftgasangriff in Syrien vor

    © AP Photo / Lefteris Pitarakis
    Panorama
    Zum Kurzlink
    194566

    Richard Black, US-Senator aus dem Bundesstaat Virginia, hat dem britischen Geheimdienst MI6 vorgeworfen, einen inszenierten C-Waffen-Anschlag in Syrien geplant zu haben. Das schreibt „The Independent“.

    „Vor ungefähr vier Wochen erfuhren wir, dass der britische Geheimdienst einen Angriff mit Chemiewaffen-Einsatz vorbereitet hatte, um die syrische Regierung dafür verantwortlich zu machen“, zitiert das Blatt aus Blacks Interview mit dem arabischen Sender Al Mayadeen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Russland hat Beweise: Terroristen bereiten Provokation in Syrien vor – Sacharowa

    Dabei handele es sich um eine Inszenierung nach dem Plan eines Giftgasangriffs. Einige der früher gemeldeten Chemieanschläge in Syrien seien „britische Fakes“, die von der Hilfsorganisation „Weißhelme“ vorbereitet worden seien.

    „Ich kann sagen, sie haben einen inszenierten Angriff geplant, nicht einen echten, sondern einen, für den sie tatsächlich Menschen aus einer Stadt herausgebracht und Opfer-Darsteller ausgebildet haben“, sagte  Black der „Washington Post“.

    Ende August hatte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, erklärt, Terroristen von „Haiʾat Tahrir asch-Scham“ würden eine Provokation vorbereiten. Damit solle Damaskus des Einsatzes von Chemiewaffen gegen Zivilisten in der syrischen Provinz Idlib bezichtigt werden, was dann als Vorwand für einen Angriff der USA und ihrer Verbündeten auf Regierungsobjekte in Syrien dienen könne.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: „Provokation wird vorbereitet – Keine Zweifel“ – Lawrow spricht Klartext über Idlib

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Provokation, C-Waffen-Angriff, Britischer Geheimdienst MI6, Weißhelme, Syrien, Großbritannien