20:58 24 September 2018
SNA Radio
    Hurrikan Irma

    US-Behörde: „Florence“ wird zu „extrem gefährlichem Hurrikan“ auswachsen

    © AP Photo / Carlos Giusti
    Panorama
    Zum Kurzlink
    9553

    Der Hurrikan „Florence“ wird laut dem Nationalen Hurrikanzentrum (NHC) der USA höchst gefährlich sein, wenn er voraussichtlich am Freitag die Atlantikküste erreicht.

    Es seien auch „lebensbedrohliche Sturmfluten, extreme Regenfälle an der Küste von North Carolina und von South Carolina möglich, präzisierte das Zentrum. Danach könne es zu Überschwemmungen kommen.

    Zurzeit sei der Wirbelsturm der Kategorie vier im Atlantik zu beobachten, und zwar rund 600 Kilometer südwestlich von Bermuda. Die Windgeschwindigkeit würde 215 Stundenkilometer betragen. Der Sturm habe etwas nachgelassen, jedoch werde er am Dienstagabend an Kraft gewinnen, so  die Wettersachverständigen. Der Hurrikan sei organisierter geworden und gewachsen, warnen die Wissenschaftler. Den Meteorologen zufolge liegt die Wahrscheinlichkeit dessen, dass der Hurrikan innerhalb von fünf Tagen die Küste trifft, bei über 90 Prozent. 

    Die Verwaltung von North Carolina sowie von South Carolina hat die Evakuierung der Bevölkerung des mehrere hundert Kilometer langen Küstenabschnitts angeordnet. Davon sind eine Million Bürger betroffen. Die US-Bundesstaten Virginia und Maryland sowie Columbia, die Hauptstadt des US-Bundesstaates South Carolina, hätten den Ausnahmezustand erklärt.

    Der US-Präsident Donald Trump hat laut dem Weißen Haus im US-Bundesstaat Virginia im Zusammenhang mit dem sich nähernden Hurrikan „Florence" den Ausnahmezustand ausgerufen. Das würde bedeuten, dass die Regierung für bis zu 75 Prozent der Geldmittel aufkommen würde, die die Arbeiten zur Linderung der Hurrikan-Folgen erfordern würden.   

    ​Zuvor hat Trump bereits für North Carolina und South Carolina den Ausnahmezustand ausgerufen.

    >> Andere Sputnik-Artikel: USA: Ausnahmezustand in zwei Bundesstaaten ausgerufen — Sturm „Florenz“ kommt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Meteorologe, Überschwemmung, Hurrikan, USA